For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!
Over-the-Air Simulation of Echoes for Automotive Radar Sensors

September 11, 2019: Over-the-Air testing of radar sensors that enable ADAS and highly autonomous driving functionality.

Is this Real-Life? – The Latest in Testing Autonomous Systems Through Realistic Simulation

August 29, 2019: Onboard sensors are critical for autonomous vehicles to navigate the open road, but the real environment is full of obstacles. Everyday interferences such reflective surfaces, whiteout conditions, fog, rain, traffic congestion, and objects (i.e. pedestrians, parked vehicles, buildings, signs) clutter the atmosphere and can result in sensor misreads or false targets. 

The Integrated Approach

June 13, 2019: Insider knowledge for your competitive edge in development. Read the blog article on the newest, ready-to-use integrated approach to tackle any challenge ahead with ease.

How Is Autonomous Driving Transforming dSPACE?

June 4, 2019: André Rolfsmeier, Lead Product Manager, Advanced Applications and Technologies at dSPACE GmbH, shared insights on how dSPACE is evolving to meet the requirements of autonomous driving at a recent dSPACE Tech Day event held in Novi, Michigan, USA.

Happy Birthday TargetLink: 20 Jahre jung und noch viel vor

15. Februar 2019: Bereits seit 1999 helfen TargetLink und das TargetLink-Team bei dSPACE unseren Kunden weltweit dabei, hocheffizienten Code sicher und schnell in die Serie zu bringen. Heute, im Jahr 2019, gibt es also besonderen Grund zu feiern: den 20. Geburtstag von TargetLink.

Creating Interchangeable Test Cases

February 11, 2019: Wouldn’t it be great if test cases could be freely exchanged during different development stages not only between different departments but also between companies or suppliers? 

Cloning the Driver

December 13, 2018: Are you in the race towards engineering the automotive future by cloning the driver function? Now, you can accelerate your autonomous driving development and testing efforts in a well-thought-out, high-performance hardware and software environment. 

Getting Started with dSPACE – Guiding you Into a New Territory

November 13, 2018:  You have acquired your first dSPACE system or have been tasked with using one and have little to no clue on how to get started? You are looking at this box with dSPACE written on it and you’re probably thinking: “Now what?”

This blog is intended to help you accelerate your learning curve when operating a dSPACE real-time system (for all systems after dSPACE Release 2017-B).

Wie Sie adaptive AUTOSAR-V-ECUs in VEOS simulieren

30. Oktober 2018: Die nächste Spezifikation der AUTOSAR Adaptive Platform mit deutlich erweitertem Funktionsumfang, die Version R18-10, wird Ende Oktober freigegeben. Für unsere Kunden stellt sich die Frage, wie ein adaptives Steuergerät in Kombination mit klassischen Steuergeräten und Umgebungsmodellen entwickelt und abgesichert werden kann.

Testfälle jetzt noch schneller und einfacher ausführen

15. Oktober 2018: dSPACE hat eine Lösung entwickelt, das Arbeiten mit AutomationDesk vereinfacht und es Ihnen ermöglicht, Testfälle und Testschritte schneller und einfacher zu erstellen. Grundlage dieser Lösung ist die Einführung eines standardisierten Test Authoring Frameworks (TAF).

Wie Adaptive AUTOSAR autonomes Fahren ermöglicht

1. Oktober 2018: Im Kontext des autonomen Fahrens spricht man von adaptivem AUTOSAR oder auch von der AUTOSAR Adaptive Platform. Die Erwartungen sind hoch und passen perfekt zu dem Eifer, mit dem die dSPACE Kollegen bereits daran arbeiten, unsere Software-in-the-Loop-Toolkette „adaptiv“ zu machen.

Sicherer autonom mit ISO 26262 und simulationsbasiertem Testen

19. September 2018: Einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zur vollständigen Autonomie ist, die funktionale Sicherheit der Fahrzeugsysteme für das automatisierte Fahren zu gewährleisten. In einem „Augen zu, Hände weg“-Szenario herrscht die Null-Fehler-Toleranz. Aber wenn es um den autonomen Betrieb geht, wie werden die Sicherheitsanforderungen abgesichert?

Was sind virtuelle Steuergeräte?

21. August 2018: Das hochautomatisierte und autonome Fahren ist ein allgegenwärtiges Thema, für dessen Absicherung sich eine neue Bewertung etabliert hat: die Anzahl der gefahrenen Kilometer oder Meilen während der Testfahrten. In den letzten 18 Monaten sind bei der Software-in-the-Loop-Simulation zunehmend virtuelle Steuergeräte (V-ECUs) als Testgeräte bei den SIL-Experten in den Fokus gerückt.

Eine Millionen Gründe für virtuelle Testfahrten

30. Juni 2017: Ein autonom fahrendes Prototypfahrzeug muss hunderte Millionen Testkilometer hinter sich bringen, um die schier endlose Anzahl möglicher Anforderungen und Verkehrsszenarien abzufahren. Der Versuch, diese Tests auf der Straße durchzuführen, ist nicht nur unrealistisch, es gibt auch eine bessere Lösung dafür.

dSPACE bietet eine komplette Lösung für das Erstellen virtueller Testfahrten.

ControlDesk Tool Automation … Taking It to the Next Level!

29. Mai 2017: ControlDesk ist ein leistungsstarkes Front-End-Werkzeug, das den Host-PC mit Ihrer dSPACE Plattform verbindet. Auf Aufgabenebene wird ControlDesk primär eingesetzt, um Ihre Plattform zu registrieren und Projekte und Experimente zu erstellen. Zu den zahlreichen Vorteilen gehört eine einsatzfertige Instrumentenbibliothek mit integrierten Leistungsmerkmalen, mit denen Sie Ihre spezifischen Experimente schnell und unkompliziert erstellen können.

Herausforderungen bei Sensorschnittstellen für autonome Anwendungen

25. April 2017: In den letzten Jahren hat der Bedarf an Fahrerassistenzsystemen (ADAS) und aktiven Sicherheitssystemen einen beispiellosen Höchststand erreicht. Unternehmen aus der Automobilindustrie suchen den Einstieg in den Markt der autonomen Fahrzeuge. Daher investieren Ingenieure viel Zeit und Aufwand in die Integration der vielen verfügbaren Sensoren.

Wird Ihre Steuergeräte-Software nach der AUTOSAR-Migration noch funktionieren?

2. November 2016: AUTOSAR wird auf dem nordamerikanischen Automobilmarkt immer beliebter. Folglich arbeiten viele Unternehmen daran, bestehende Steuergeräte-Software nach AUTOSAR zu migrieren. Dazu muss oftmals die Struktur größtenteils überarbeitet und der Code umgeschrieben werden, um dem Standard gerecht zu werden. Diese Veränderungen müssen gründlich und effizient getestet werden, um sicherzustellen, dass der Code sich noch genauso verhält wie vor der Migration.

Eine neue Lösung für die Verwaltung der zahlreichen Buskommunikationsschnittstellen

12. Oktober 2016: Als Applikationsingenieur bei dSPACE habe ich in Projekten mit vielen Bussen gearbeitet, darunter CAN, CAN FD, J1939, LIN, FlexRay und beliebig viele Ethernet-Variationen, um nur ein paar zu nennen. Eingebettete Regelsysteme werden immer komplexer, so dass verteilte Netzwerke wie diese die Modularisierung der Systeme sowie die Reduzierung von Kabelbäumen in Fahrzeugen unterstützen. Jedes dieser Netzwerke hat eigene Vor- und Nachteile, angefangen bei Datenredundanz, Busgeschwindigkeit und Bandbreite über Zuverlässigkeit bis hin zu den Kosten. Daher lässt sich auf jeder Fahrzeugplattform eine Kombination unterschiedlicher Busse finden.

dSPACE hat vor Kurzem ein neues Werkzeug eingeführt, um die Herausforderung verschiedener Busschnittstellen zu bewältigen.

Neue Lösungen für den Test von Flugelektronik

12. September 2016: Das Testen von Avionik-Software gehört zu den anspruchsvollsten Aufgaben in der Embedded-Systems-Branche. Mit zunehmender Elektrifizierung und neuen Anforderungen an Distanz und Komfort steigt auch die Komplexität des Flugzeugs. Daher wird es auch immer herausfordernder, die beteiligten Komponenten zu testen.

Unter den verschiedenen Methoden zur Absicherung von Avionik-Software ist Hardware-in-the-Loop (HIL) allgemein als Standard für eine zuverlässige, flexible und kosteneffiziente Entwicklung anerkannt. HIL ist heute in der gesamten Industrie, einschließlich der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie und der Nutzfahrzeugindustrie, weit verbreitet.

ADAS-Systeme schneller modellbasiert entwickeln

5. Juli 2016: Wie beschleunigen Sie die Entwicklung immer komplexer werdender elektronischer Systeme?

Moderne Fahrerassistenzsysteme (ADAS) haben das Potenzial, die Zahl der Verkehrsunfälle deutlich zu reduzieren, indem sie die Sicherheit der Fahrzeugsysteme erhöhen. Der ADAS-Markt hat sich von Komfortsystemen für den Hochgeschwindigkeitsverkehr hin zu Sicherheitssystemen für den Einsatz in komplexen städtischen Umgebungen entwickelt. Dies führt unter anderem zu wachsender Systemkomplexität.

Autonome Technologie stört die konventionelle Automobilentwicklung – Sind Sie vorbereitet?

17. Mai 2016: Die große Umstellung auf ADAS und autonome Fahrzeuge beeinflusst die komplette Automobilindustrie. Während wir weiterhin an Herausforderungen in den Bereichen Antriebsstrang, Elektrifizierung, Batteriesysteme und vielen anderen Technologien arbeiten, scheinen ADAS und autonome Fahrzeuge im Mittelpunkt zu stehen.

Datenvisualisierung – Warum sehen gleich glauben ist

4. April 2016: Das Oszilloskop ist bei Ingenieuren seit langem ein beliebtes Instrument. Mit den sich ständig weiterentwickelnden Technologien und Anforderungen bietet Experimentiersoftware wie dSPACE ControlDesk jedoch leistungsfähigere und flexiblere Visualisierungswerkzeuge.

MicroLabBox – Spannende neue Möglichkeiten für Hochschulen

12. Februar 2016: Im Vertrieb bei dSPACE Inc. bin ich Ansprechpartner für die Hochschulen in den USA. Eine Frage, die immer wieder auftaucht, ist die nach den besten Produkten bei begrenztem Budget, also nach Preis, Funktionalität und Lebensdauer.

Über ein Jahrzehnt war die Antwort das dSPACE DS1103 Prototyping System. Bei der Entwicklung eines neuen Systems haben wir einige Wünsche unserer Kunden erfüllt, zum Beispiel verbesserte physikalische Eigenschaften, einfachere Anbindung und Anschlussmöglichkeiten mit Host-PC/Laptop, mehr Dokumentation usw. Damit brachten wir eine brandneue Lösung auf den Markt – die MicroLabBox (im Jahr 2015).

Holen Sie durch Schulungen das Beste aus Ihrem dSPACE System heraus

5. Januar 2016: Bei dSPACE bieten wir Schulungen für alle von uns angebotenen Werkzeuge, sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Ingenieure. Unsere Schulungen sind so konzipiert, dass sie den Anwendern ein unvergleichliches Lernerlebnis bieten, das ihre Lernkurve deutlich verkürzt.

Hochwertige Entwicklung für Leistungselektronik

16. November 2015: Leistungselektronik gibt es fast überall, in elektronischen Geräten wie PCs, Handyladegeräten und vielem mehr.

Ethernet in modernen mechatronischen Anwendungen

14. September 2015: Ethernet bietet eine standardisierte, kostengünstige und schnelle Technologie, um Geräte wie Sensoren und Steuergeräte zu vernetzen.

Anatomie einer erfolgreichen MBD-Implementierung für Steuergeräte-Software

30. Juli 2015: Die modellbasierte Software-Entwicklung ermöglicht die frühzeitige Simulation von Modellen auf dem Host-PC und kürzere Entwicklungszeiten. Es gibt Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um ein Projekt erfolgreich abzuschließen.

SYNECT – kleiner Fußabdruck, große Leistung!

3. Juni 2015: SYNECT ist ein relativ neues Produkt in der dSPACE Werkzeugkette. Es wurde 2012 eingeführt und hat sich seitdem in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt. Das Konzept einer globalen Datenbank zur Speicherung von Elementen, die für den Prozess der modellbasierten Entwicklung verwendet werden, ist nicht neu, aber es gibt bis heute nur wenige Werkzeuge, die das in diesem Arbeitsbereich tun. SYNECT ist eines dieser Werkzeuge – und kann noch mehr ...

Ich weiß, was CAN ist, aber was ist CAN FD?

6. Mai 2015: Die Zielgruppe dieses Artikels verfügt nicht über detailliertes CAN-Wissen bis in die Tiefen hin zu Stuff-Bits, Terminierung und Topologie der physikalischen Schicht. Ich würde mich freuen, wenn der Leser anschließend selbstbewusst in einer Besprechung sitzt und zustimmend nickt, wenn Stichworte wie CAN und CAN FD fallen.

GPS-Signale in Echtzeit simulieren – was können Sie damit machen?

Kann die Simulation besser sein als die realen Fahrzeugtests? Was ist dieses ganze GPS-Simulationszeug und was kann ich damit machen?

14. April 2015: Ich hab immer gern die Artikel von Bob Pease gelesen; er begann immer mit "Was ist das überhaupt alles für Zeug?" Bob war ein Analog-Guru und arbeitete an dem ersten kostengünstigen Operationsverstärker für die Massenproduktion. Ich beginne meinen Blog mit diesem Titel, um Bob zu ehren, der zu seiner Zeit eine Legende war. Ich erwähne das, weil Bob 2011 bei einem Autounfall ums Leben kam und die Vision der Automobilindustrie, Fahrzeuge am Zusammenstoßen zu hindern, allmählich Realität wird. Es hat sich von einem futuristischen Konzept zu handfesten Arbeiten in realen Forschungslabors auf der ganzen Welt entwickelt.

Fehlerbehebung bei häufig auftretenden technischen Problemen

Freitag, 6. März 2015: Im technischen Support von dSPACE Inc. arbeiten wir täglich mit unseren Kunden zusammen, um ihnen zu helfen, sich mit den vielen verschiedenen Produkten von dSPACE vertraut zu machen und bieten Lösungen für alle auftretenden Probleme.

Service mit einem Unterschied

4. Februar 2015: Ich glaube, der Grund, warum die von dSPACE im Bereich Engineering angebotenen Dienstleistungen anders sind als andere, liegt darin, dass wir wollen, dass unsere Kunden erfolgreich sind, egal ob wir Produkt-Support, Anwendungsberatung oder Schulungen anbieten. Egal ob der Kunde den neuen Simulator zu einem festen Termin in Betrieb nehmen muss, ob Software-Testtermine einzuhalten sind oder ob eine kundenspezifische Lösung benötigt wird, um ein System zum Laufen zu bringen, wir sind erst dann zufrieden, wenn der Simulator einsatzbereit ist und der Kunde mit dem Testen beginnen kann. Warum? Weil wir wollen, dass unsere Kunden erfolgreich sind.

2014 – ein entscheidendes Jahr für Innovationen im Automobilbereich

23. Dezember 2014: Als das Jahr 2014 zu Ende ging, dachte ich darüber nach, was ich in diesem Jahr in der Automobilindustrie gesehen und erlebt hatte und vor allem, was diese Beobachtungen für uns und unsere Kunden bedeuteten.

HIL-Tests für Off-Highway-Fahrzeuge

13. November 2014: Hardware-in-the-Loop (HIL)-Testsysteme werden zunehmend bei der Entwicklung und Erprobung von Embedded Software in neuen Bau- und Landwirtschaftsfahrzeugen eingesetzt. Diese Nutzfahrzeuge sind genauso komplex, wenn nicht sogar noch komplexer als ihre automobilen Gegenstücke. Das liegt daran, dass immer mehr eingebettete Software im Fahrzeug eingesetzt wird, um die sichere und zuverlässige Leistung dieser Maschinen in hochanspruchsvollen Umgebungen zu gewährleisten.

Hohe Qualität ... oder mit anderen Worten: „stolz sein“

8. August 2014: Es scheint, dass auf dem Markt heute jeder seine hochwertigen Produkte lobt, aber was bedeutet das eigentlich? Geht es um maximale Funktionalität? Den schnellsten Prozessor oder die meisten Funktionen? Oder sind es einfach nur Menschen, die stolz darauf sind, was sie entwerfen, bauen und liefern – denn das garantiert die besten Zutaten für den Erfolg.

Entwicklung von elektrischen Antrieben mit modellbasiertem Entwurf

1. Juli 2014: Der modellbasierte Entwurf (MBD) hat sich als die Technologie zur Bewältigung der Komplexität im Systementwurf erwiesen. Die Vorteile von MBD für eine effizientere Entwicklung und Kostensenkung sind bekannt. Die Kombination der Vorteile von MBD mit den Fortschritten in der leistungsfähigen Halbleitertechnologie mit flexiblen, schnell rechnenden Field Programmable Gate Arrays (FPGA) eröffnet den Ingenieuren ein neues Feld an Möglichkeiten mit sehr schnellen Ausführungsgeschwindigkeiten auf dem Weg zu präzisen Steuerungen.

Verifikation und Absicherung von vernetzten eingebetteten Systemen in der Aerospace- und Rüstungsindustrie

4. Juni 2014: Zur Existenz von Systemnetzwerken in Flugwerken, Satelliten und anderen Avionikgeräten gehört seit langem die intelligente serielle Kommunikation zwischen mehreren Komponenten und Systemen. Anfangs tauschten diese Systeme einfach seriell peer-to-peer aus. Dann entwickelten sie sich hin zu deutlich komplexeren und schnelleren Multipoint-Netzwerken.

Hardware-in-the-Loop-Tests beschleunigen

Mittwoch, 30. April 2014: Es ist eine aufregende Zeit, um Ingenieur für eingebettete Software oder Systeme zu sein, denn die technischen Entwicklungen, die durch eingebettete Software vorangetrieben werden, nehmen rasant zu. Die Automobilindustrie treibt täglich sicherheitskritische und emissionsrelevante Technologien voran. Diese rapide Weiterentwicklung der Technik – mit immer mehr Sensoren im Fahrzeug und zunehmenden Abhängigkeiten der Systeme untereinander – kann jedoch zu enormen Herausforderungen beim effektiven Testen führen.
Deshalb freue ich mich, über zwei neue Aspekte des Hardware-in-the-Loop (HIL)-Tests zu sprechen, die den heutigen Testanforderungen gerecht werden:
1) Einsatz von virtuellen elektronischen Steuergeräten (V-ECUs) im HIL-Test
2) Die Kombination von HIL und mechanischen Testumgebungen, um eine erweiterte Kalibrierung zu erreichen.

SYNECT: Datenmanagement für die modellbasierte Entwicklung

24. März 2014: Die technische Forschung bereichert ständig unser Leben, indem sie den Produkten des Alltags neue Funktionen und Fähigkeiten hinzufügt. Die Personalisierung durch maßgeschneiderte Angebote sorgt dafür, dass die Anzahl der Varianten, die ein Produkt offeriert, ins Unermessliche steigt.

Obwohl wir gerne eine breite Produktpalette anbieten, stellt die Komplexität, die mit der Entwicklung dieser Produkte einhergeht, eine große Herausforderung für die Entwicklergemeinde dar – insbesondere für die von Embedded Software.

Sorgenfreie Entwicklung fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme

28. Februar 2014: Mit der Entwicklung der robusten und immer günstigeren GPS-, Video- und Näherungssensortechnologie sowie zunehmender Rechenleistung von Mikrocontrollern wurde eine neuartige Fahrzeugelektronik möglich, durch die die Ausführung der Fahraufgabe nicht mehr nur vom Fahrer abhängig ist.

Virtuelle Validierung von AUTOSAR-Software – ein neues Paradigma in der Entwicklung eingebetteter Regelungen

3. Februar 2014: Wenn Sie mit AUTOSAR vertraut sind, kennen Sie vermutlich die Vorteile, zum Beispiel die maximale Code-Wiederverwendung, das Verwenden von Standard-Software-Stacks und das Erstellen von hardwareunabhängigen Anwendungen. Aber eventuell gibt es einen Vorteil der AUTOSAR-Migration, den Sie nicht kennen – die virtuelle Validierung.