For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Testfälle jetzt noch schneller und einfacher ausführen

Veröffentlicht: 15.10.2018

Chandrasekhar Puliroju Team Leader – Software Engineering dSPACE Inc.

Egal ob Sie schon viele Jahre mit dSPACE AutomationDesk arbeiten oder Einsteiger sind, heute habe ich Neuigkeiten für Sie, die Ihnen bei der Testerstellung und –ausführung helfen werden.

dSPACE hat eine Lösung entwickelt, die den Einsatz von AutomationDesk vereinfacht und es Ihnen ermöglicht, Testfälle und Testschritte schneller und einfacher zu erstellen.. Grundlage dieser Lösung ist die Einführung eines standardisierten Test Authoring Frameworks (TAF).

Dieses neue TAF unterstützt den automatisierten Testprozess durch Verbesserungen in der Testausführung, im Testmanagement und im Reporting. Mit dem TAF können auch Anwender mit weniger Erfahrung in AutomationDesk schnell und einfach mit dem Schreiben grundlegender Tests beginnen.

Wenn Sie mit AutomationDesk nicht vertraut sind, folgt hier eine kurze Einführung: Testentwickler und Nutzer verlassen sich auf dieses Werkzeug, um automatisierte Testumgebungen aufzubauen. Per Drag & Drop können sie eigene Bibliotheken und Testfälle erstellen. AutomationDesk bietet viele Schnittstellen für die nahtlose Integration mit anderen für den Test erforderlichen Tools, zum Beispiel für das Konfigurationsmanagement, das Versionsmanagement, die Kalibrierung und Diagnose und auch für Tools von Drittanbietern. Automatisierte Tests können auf einer SIL- oder HIL-Plattform durchgeführt werden, und mit der Funktion der benutzerdefinierten Bibliothek können Sie wiederverwendbare Testfälle entwickeln.

Das Schöne an der Benutzeroberfläche von AutomationDesk ist, dass Sie die Parameter Ihres Auswertungsprozesses ändern und diese Änderungen sofort sehen können. Stimulationssignale werden definiert, abgebildet und erfasst, um Toleranzen und Parameter zu bewerten. Automatisch generierte Berichte zeigen, wo genau Fehler auftreten, und geben einen Überblick über die Datenauswertung.

Obwohl AutomationDesk eine unserer beliebtesten Software-Anwendungen ist, benötigen Anwender in der Regel eine Schulung, um effizient mit dem Tool zu arbeiten. Mit dem neuen TAF lässt sich die Einarbeitungszeit stark verkürzen.

Neue Benutzeroberfläche

Einer der wichtigsten Gründe, warum das TAF eine schnellere Anpassung ermöglicht, ist die neue tabellarische Schnittstelle. Anstatt die grafischen Blöcke von AutomationDesk anzupassen, können Sie die neue Benutzeroberfläche des TAF nutzen, um Tests in einem tabellarischen Format zu erstellen. Dieses Format ist relativ einfach zu handhaben und bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit, mit dem Schreiben grundlegender Tests zu beginnen.

Unterm Strich: Sie müssen kein AutomationDesk-Experte sein, um mit dem Werkzeug arbeiten zu können. Jedes neue Teammitglied kann ohne Vorkenntnisse mit der Entwicklung von Tests beginnen.

AutomationDesk

Verbessertes Testmanagement

Ein weiterer großer Vorteil des TAF ist das optimierte Testmanagement. Da das Framework in SYNECT, dem Datenmanagement- und Kollaborationswerkzeug von dSPACE, integriert ist, erhalten die Anwender Zugriff auf alle Vorteile, die SYNECT zu bieten hat, einschließlich Rückverfolgbarkeit, Parameterverwaltung, Versionsmanagement und Varianten-Handling.

Wenn Sie sich den gesamten modellbasierten Entwicklungs- und Testprozess ansehen, hilft Ihnen SYNECT, Anforderungen über die gesamte Werkzeugkette einschließlich Drittanbieterwerkzeuge zu verbinden und zu verwalten. Es bietet integriertes Versionsmanagement zwischen den Komponenten und unterstützt Sie bei der Verwaltung von Modellen, Signalen, Tests und Testergebnissen während des gesamten Entwicklungsprozesses.

Zum besseren Verständnis, wie AutomationDesk und SYNECT zusammenarbeiten können, zeigt die folgende Abbildung einen typischen Workflow. In diesem Beispiel überprüft der Testautor die Anforderungen und beginnt mit der Entwicklung von Testfällen. Diese werden in SYNECT mit Hilfe des TAF entwickelt. Sobald der Testautor die Testfälle entwickelt hat, legt der Testmanager den Zeitpunkt der Testausführung fest, in diesem Beispiel auf einer HIL-Plattform. Nach der Planung führt der Testingenieur die Tests in AutomationDesk unter Verwendung des HIL-Systems durch, wobei SYNECT als Hauptschnittstelle dient.

SYNECT und AutomationDesk: Test Automation Framework (TAF) Workflow

Durch die Nutzung der Datenbankfunktionen von SYNECT über das TAF können AutomationDesk-Anwender Testfälle einfach verwalten und effizient mit anderen Entwicklern zusammenarbeiten. Darüber hinaus können Anwender Änderungen im gesamten Lebenszyklus von Tests verfolgen und vom Parameter- und Variantenmanagement profitieren.

Und noch etwas: Sie können bestehende Application-Lifecycle-Management (ALM)-Tools integrieren, um die Verwaltung von Testschritten über SYNECT zu unterstützen (IBM RQM, DOORS Next Generation, Polarion, HP Quality Center etc.). ALM-Tools eignen sich hervorragend für die Verwaltung von Anforderungen, Problemen, Konfigurationen und Ressourcen, wobei sie gewissen Einschränkungen unterliegen, da sie keine Testautomatisierung unterstützen. Diese Einschränkungen verursachen zusätzlichen manuellen Aufwand, um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Aber mit dem TAF und SYNECT stellt das kein Problem mehr dar. Von ALM-Tools bis hin zu Testergebnissen wird die Rückverfolgbarkeit durch Testautomatisierung unterstützt.

Zusammenfassung

Alles in allem bietet das neue TAF von dSPACE mehr Funktionen für die Erstellung von Tests, damit Sie bei der Ausführung von Kernaufgaben in AutomationDesk effizienter arbeiten können:

  1. Initialisierung (Model Access Port (MAPort) erstellen, SDF-Datei laden, Plattform registrieren usw.)
  2. Ausführung (Testschritte ausführen – schreiben, lesen, erfassen etc.)
  3. Auswertung/Nachbereitung (Analyse der erfassten Daten und Generierung eines Urteils)
  4. Bereinigung (MAPort schließen, sicherer Shutdown-Prozess etc.)

Zu den unmittelbaren Vorteilen, die Sie durch den Einsatz des neuen TAF genießen, gehören Folgende:

  • Einführung in eine anspruchsvolle, tabellarische Benutzeroberfläche zur Erstellung von Testschritten.
  • Erhöhte Flexibilität bei der Integration von individuell entwickelten Tests/Aktionen.
  • Wiederverwendbarkeit desselben Frameworks für mehrere Projekte, was den Wartungsaufwand verringert.
  • Optimale Möglichkeit, benutzerdefinierte Bibliotheken und Testfälle zu organisieren.
  • Ein plattformunabhängiges Framework, das mit unterschiedlichen HIL-Modellen für dieselben Testfälle arbeitet.

Mit der neuen TAF-Lösung können Sie viele weitere Möglichkeiten nutzen. Die Lösung erfordert eine SYNECT-Lizenz. Wenn Sie noch keine haben, wenden Sie sich an Ihren Account Manager, um mehr darüber zu erfahren.

Produktinformationen Kontakt zu dSPACE