For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Bus Manager

Konfigurationswerkzeug für LIN-, CAN- und CAN-FD-Bussimulation

Der dSPACE Bus Manager ist das zentrale Werkzeug für die Konfiguration der Buskommunikation zu Simulationszwecken, zum Beispiel für die Restbussimulation, und für die Implementierung der Buskommunikation in Echtzeitanwendungen für dSPACE SCALEXIO®-Systeme. Unterstützt werden verschiedene Bussysteme wie LIN, CAN und CAN FD.

Der dSPACE Bus Manager ist das zentrale Werkzeug für die Konfiguration der Buskommunikation zu Simulationszwecken, zum Beispiel für die Restbussimulation, und für die Implementierung der Buskommunikation in Echtzeitanwendungen für dSPACE SCALEXIO®-Systeme oder PC-basierte Simulationen. Unterstützt werden verschiedene Bussysteme wie LIN, CAN und CAN FD.
Der Bus Manager ist als Add-on für dSPACE ConfigurationDesk® erhältlich, um echtzeitfähige Hardware-in-the-Loop (HIL)-Anwendungen für dSPACE SCALEXIO-Hardware zu konfigurieren. Auch lässt Sie die Stand-alone-Version zusätzlich die PC-basierte Restbussimulation mit VEOS® konfigurieren.

Vorteile

  • Ein Werkzeug, um mehrere Bussysteme gleichzeitig homogen zu konfigurieren
  • Leichte Buskonfiguration per Drag & Drop
  • Mehrere Kommunikationsmatrizen für eine Konfiguration
  • Modellschnittstelle unabhängig vom Modellierungswerkzeug
  • Schnittstelle für Werkzeugautomatisierung
  • Konsistente Bussimulation für CAN und LIN mit VEOS

Funktionalität Beschreibung
Allgemein
  • Import verschiedener Kommunikationsmatrizen wie AUTOSAR-Systembeschreibungsdateien, FIBEX-, DBC- und LDF-Dateien
  • Vielseitige Visualisierung von Kommunikationsmatrizen mit verschiedenen Optionen für Ansichten, Umbrüche, Filter und Suchen
  • Einfache Restbuskonfiguration per Drag & Drop über Kommunikationsmatrizen hinweg
  • Wählbare und anpassbare Ansichten der Restbuskonfiguration
    • Baumansicht und Eigenschaftenraster für buselementbasierte Konfiguration
    • Tabellarische Ansicht für die Konfiguration mehrerer Elemente
  • Konfiguration der Bus-Hardware
  • Modellschnittstellen unabhängig vom Modellierungswerkzeug (Model Port Blocks)
  • Unterstützung von Functional Mock-up Units (FMU)
  • Komfortable Aktualisierung bestehender Konfigurationen durch neue Kommunikationsmatrizen
LIN
  • Senden und Empfangen von unkonditionierten, ereignisgesteuerten und sporadischen Frames/PDUs
  • Generieren von LIN Schedules
CAN
  • Ausgelöstes/zyklisches Senden und Empfangen von CAN Frames/PDUs
  • Unterstützung von Multiplex-PDUs
CAN FD
  • Ausgelöstes/zyklisches Senden und Empfangen von CAN FD Frames/PDUs
  • Unterstützung von Multiplex-PDUs
Bussimulation
  • Export der Buskonfigurationen als Buskonfigurationscontainer für den Import in VEOS

Der Bus Manager bietet einen komfortablen und direkten Prozess zur Implementierung von Bussimulationen. Generell kommt für die virtuelle Absicherung mit VEOS und für die HIL-Tests mit SCALEXIO derselbe Arbeitsablauf zum Einsatz:

  • Import einer oder mehrerer Buskommunikationsmatrizen. Alle relevanten Informationen werden automatisch für die nachfolgende Buskonfiguration extrahiert.
  • Erstellen einer Buskonfiguration. Es stehen unterschiedliche Ansichten für die einzelnen Konfigurationsschritte zur Verfügung.
  • Zuweisen der Kommunikationsmatrizen zu den Buskonfigurationen entweder ganz oder teilweise.
  • Spezifizieren des Echtzeit-Hardware-Zugriffs (nur bei HIL-Tests).
  • Falls notwendig, lassen sich unterschiedliche Parameter und Eigenschaften der simulierten Elemente konfigurieren. Zum Beispiel können Sie mit Experimentiersoftware wie ControlDesk® den Zugriff auf Signalwerte zur Laufzeit aktivieren. Wenn die Simulation Signale erfordert, deren Werte dynamisch zur Laufzeit geändert werden müssen, können Sie Verhaltensmodelle einsetzen, zum Beispiel von MATLAB/Simulink oder Functional Mock-up Units (FMUs), um Verhaltensmodelle zu verwenden, die mit einem anderen Modellierungswerkzeug entworfen wurden.
  • Und schließlich Starten des Build-Prozesses sowie Herunterladen (nur bei HIL-Tests) und Ausführen der Echtzeitanwendung.

 

Weiterführende Informationen Kontakt zu dSPACE