For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

SCALEXIO TWINsync Solution

Synchrone Lastmotorsteuerung auf Prüfständen mit dSPACE SCALEXIO

Mit der SCALEXIO TWINsync Solution können mehrere elektrische Antriebe und ein SCALEXIO-System synchron betrieben werden.

In manchen HIL-Testfällen ist der Zugriff auf das Steuergerät nicht nur über seine elektrischen Schnittstellen möglich. Auch kann mechanisch über elektrische Lasten zugegriffen werden, die mechanisch ein Fahrzeuglenkrad als Mensch-Maschine-Schnittstelle simulieren. Je nach Anforderungen und Anwendung werden unterschiedliche Lastmaschinen eingesetzt, zum Beispiel rotatorische Antriebe, Spindelaktuatoren oder hochdynamsiche Linearmotoren. Um die erforderlichen Werte für die Lastmaschinen in Echtzeit bereitzustellen, müssen der HIL-Simulator und die Laststeuerung so synchron wie möglich arbeiten.

Vorteile

Die SCALEXIO TWINsync Solution kombiniert die Vorteile der dSPACE-eigenen IOCNET-Netzwerktechnologie mit denen des etablierten TWINsync-Protokolls von LTi. Mit ihrer schnellen Kommunikation bietet die Solution einen leistungsstarken Anschluss mit geringen Latenzen, wie es für die Steuerung von Lastmaschine notwendig ist. Die IOCNET-Technologie ermöglicht zudem den Einsatz von Netzwerkknoten bis zu einer Entfernung von 100 m. Sogar in sehr großen Prüflandschaften lassen sich daher alle Lastmaschinen dynamisch und synchron mit der HIL-Simulation auf dem SCALEXIO-System steuern.

Komponenten der SCALEXIO TWINsync Solution


Für die SCALEXIO TWINsync Solution nutzt dSPACE das etablierte TWINsync-Protokoll von LTi Motion GmbH. Mit diesem Protokoll ist die synchrone Kommunikation zwischen zwei oder mehr LTi-ServoOne-Motorreglern und der dSPACE SCALEXIO-TWINsync-Hardware möglich. Durch die installierte IOCNET-Verbindung lässt sich die absolute Synchronität der angeschlossenen Lastmotorsteuerung erreichen, und das sogar in großen Prüflandschaften auf eine Entfernung von bis zu 100 m vom HIL-Simulator. Das Blockset ermöglicht die einfache Konfiguration der SCALEXIO TWINsync Solution in ConfigurationDesk.

Komponenten einer Prüfstandanwendung

SCALEXIO:
Leistungsstarker, flexibler dSPACE Hardware-in-the-Loop-Simulator

 

SCALEXIO-TWINsync-Hardware:
Externes Gehäuse mit DS2656 FPGA Base Board und DS5451 Custom I/O Module als Schnittstelle zu den TWINsync-Komponenten. Die IOCNET-Verbindung ermöglicht den Einsatz der TWINsync-Hardware über bis zu 100 m vom SCALEXIO-Simulator entfernt.

 

 

LTi ServoOne:
Kompakte leistungsstarke Motorsteuerung der LTi Motion GmbH für eine hohe Anzahl linearer und rotatorischer Lastmotorsysteme von 2 bis 450 Ampere

 

Optional:


  • EV1132 TWINsync Transfer Module:

Transferelement mit Federklemmen, zum Beispiel für den Anschluss einer oder mehrerer RSI (Remote Sensor Interface)-Boxen


  • EV1117 Remote Sensor Interface (RSI):

Hochsensibles Messgerät für analoge Signalquellen oder Drehmomentsensoren.

Feature 1) Specification
RS485 Interfaces 6
Combinable interfaces TWINsync interface max. 2
TTL encoder processing interface max. 2
SSI interface max. 6
EnDat 2.1 interface max. 6
dSPACE remote sensor interface (RSI) max. 6
General purposes I/O for controlling
(24 V reference needs to be connected)
8 digital relay outputs
General purposes I/O for reading 24 V 6 digital inputs

1) Die I/O ist in zwei identische galvanisch getrennte Gruppen unterteilt.

Produktinformationen Kontakt zu dSPACE