For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

SystemDesk

Modellieren von Systemarchitekturen und Generieren virtueller Steuergeräte

SystemDesk ist ein Systemarchitekturwerkzeug, das die Modellierung von AUTOSAR-Architekturen und -Systemen für Applikationssoftware umfassend unterstützt. SystemDesk generiert virtuelle Steuergeräte (V-ECUs) aus der Anwendungssoftware heraus. Die V-ECUs werden als Units under Test zusammen mit dSPACE Simulationsplattformen eingesetzt, zum Beispiel mit der PC-basierten Simulationsplattform VEOS zum Absichern von Steuergeräte-Software.

  • SystemDesk 5.1

    The new version of SystemDesk enables the generation of virtual electronic control units (V-ECUs) based on the AUTOSAR Adaptive Platform.

    Read more

  • Video: Beispielhafter Ablauf mit SystemDesk

    Dieses Demovideo vermittelt einen tieferen Einblick in die Funktionen von SystemDesk.

    Mehr dazu sehen Sie in unseren Videos!

  • Steuergeräte-Software erfolgreich entwickeln mit SystemDesk und EB tresos Studio

    Webinar-Aufzeichnung: In diesem Webinar erfahren Sie, wie Sie Steuergeräte-Software von der Software-Architektur bis zur Basis-Software mit SystemDesk und EB tresos Studio entwickeln.

    Weitere Informationen

  • Generieren virtueller Steuergeräte, basierend auf AUTOSAR

    Webinar-Aufzeichnung: In diesem Webinar erfahren Sie, wie Sie virtuelle Steuergeräte (V-ECUs), die auf AUTOSAR basieren, generieren und Basis-Software-Komponenten integrieren.

    Weitere Informationen

  • Einführung in AUTOSAR, Prozesse und Werkzeuge

    Webinar-Aufzeichnung: Dieses Webinar von dSPACE und Elektrobit stellt den AUTOSAR-Standard für die Entwicklung von Software im Fahrzeug vor.

    Weitere Informationen

  • Integration of Elektrobit Basic Software in a Virtual ECU for Diagnostic Testing

    In this free webinar recording, dSPACE and Elektrobit demonstrate how basic software modules can be integrated in a virtual ECU.

    Read more

  • Naturally Virtual

    Testing new functions as soon as they become available – a task that requires flexibility and the frontloading of tests. For this purpose, Volkswagen relies on automatically generated virtual ECUs. The dSPACE tools SystemDesk and VEOS help developers generate and simulate the software.

  • Smart Software, Smart Trucks

    Safety, efficiency, and availability are the core requirements for commercial vehicles. Technology supplier WABCO has implemented a consistent process to optimize the development of safety-critical, reliable systems. It is based on a comprehensive tyem Mam ool chain in which SystemDesk and TargetLink pave the way to AUTOSAR- and ISO 26262-compliant development.

    Read more

  • Faster Engine Validation

    Can you execute testing activities faster without the physical hardware? Tula, a Silicon Valley technology company, has seen a 50% reduction in time required to complete validation and verification activities since establishing a virtual validation environment.

    Read more

  • How to Simulate Adaptive AUTOSAR V-ECUs in VEOS

    With VEOS, Linux-based ECUs can be tested early and efficiently, and synchronized with other simulation components.

    Read more

  • How Adaptive AUTOSAR Enables Autonomous Driving

    The automotive industry is reinventing itself. With autonomous driving, the requirements for software architectures have changed fundamentally.

    Read more

  • What Are Virtual ECUs?

    V-ECUs are not as mysterious as one may think: In the end, it boils down to enriching the code, AUTOSAR or not, with an automatically generated run-time environment and operating system to use it in a software-in-the-loop environment.

    Read more

  • Will Your ECU Software Still Function Correctly After Migrating to AUTOSAR?

    Many companies are working on migrating their existing electronic control unit (ECU) software to AUTOSAR. This can often involve reworking much of the structure and rewriting the code in order to make it compliant to the standard.

    Read more

Anwendungsbereiche

SystemDesk kann für zwei Anwendungsbereiche eingesetzt werden. Als Systemarchitekturwerkzeug unterstützt es die Modellierung von AUTOSAR-Architekturen und -Systemen für Applikationssoftware. Die umfassende grafische Unterstützung erleichtert nicht nur den erstmaligen Einsatz, sondern fördert effizientes und fehlerreduziertes Arbeiten in Großprojekten.

Der zweite Anwendungsbereich ist die Erstellung virtueller Steuergeräte zur Absicherung von Steuergeräte-Software in einer frühen Entwicklungsphase. V-ECUs enthalten Seriencode für die zu testenden Funktionalitäten, entweder nur auf Anwendungsebene oder auch inklusive Basissoftware. Sie werden als Units under Test zusammen mit dSPACE Simulationsplattformen eingesetzt, zum Beispiel mit der PC-basierten Simulationsplattform VEOS.

Vorteile

  • Effizienter Einsatz durch komfortable Dialoge, Editoren und Diagramme
  • Leichte und schnelle V-ECU-Generierung basierend auf AUTOSAR- und Nicht-AUTOSAR-Software für die Absicherung
  • V-ECUs einschließlich Applikationssoftware und dSPACE Basis-Software zum Testen von Applikationssoftware oder mit eigener Basis-Software für Integrationstests
  • Zuverlässige Projektqualität durch umfassende, regelbasierte Absicherung von Konsistenz und Korrektheit
  • Komfortabler Entwicklungsprozess aufgrund Automatisierung wiederkehrender Aufgaben oder Fernsteuerung durch Drittanbieterwerkzeuge über die API-Schnittstelle

Functionality Description
AUTOSAR modeling
  • Modeling of software architectures and systems according to both Classic AUTOSAR and Adaptive AUTOSAR standard
  • Clear overview due to graphical modeling with diagrams
  • Sophisticated editors and dialogs for easy and faultless data entry
  • Data exchange: flexible and easy-to-configure import and export of ARXML files
  • Complete support of the AUTOSAR meta model1)
  • Import of communication matrices (DBC, LDF, FIBEX)
  • Support of AUTOSAR Splittables lets you reimport splitted AUTOSAR elements without changing other parts
V-ECU generation
  • V-ECU generation based on AUTOSAR-compliant and non-AUTOSAR-compliant code
  • Creating V-ECUs for the AUTOSAR Adaptive Platform
  • For testing application software, V-ECUs can include dSPACE basic software
  • For testing basic software or functions that require realistic basic software functions, production basic software can be integrated
  • For testing application software, you can use the mostly automatic configuration and generation of required basic software modules
  • Integration of your own basic software modules (optional), e.g., for diagnostics tests and test of the complete ECU software
  • Let V-ECUs go to sleep state and wake up again during the simulation in VEOS
  • Now supporting basic software based on the ICU, AUTOSAR MCAL modules for VEOS
  • Include your own basic software in V-ECUs, now also based on these new MCAL modules: SPI (Serial Peripheral interface), APU (Angular Processing Unit) and LIN Slave
  • Generation of A2L files including memory sections
  • With a wrapper, existing Classic AUTOSAR Software Components can be turned into Adaptive Applications
Process support
  • Comprehensive rule-based validation of the system architecture and ECU software regarding consistency, correctness, and completeness
  • Easy data exchange with dSPACE’s code generator, TargetLink
  • Usable with every AUTOSAR-compliant basic software configuration tool
  • Support of Classic AUTOSAR Revisions R4.4.0, R4.3.1, R4.3.0 R4.2.2, R4.2.1, R4.1.3, R4.1.2, R4.1.1, R4.0.3, and R4.0.2
  • Support of Adaptive AUTOSAR Release 18.10
  • Include functionalities for realistic sensor input to the V-ECU: to detect rising or falling edges or create angle-based events like for camshaft sensors
  • Completely documented automation API for automating tasks such as report generation, software architecture creation, and automatic V-ECU generation
  • Hyperlink connection between model elements and single requirements in a requirements management tool, such as IBM® Rational® DOORS®
  • Scripts running on Python 3.6
1) Nur SystemDesk 5.x

Anwendungsbereiche

Das SystemDesk Modeling Module ermöglicht die Modellierung von Classic-AUTOSAR- und Adaptive-AUTOSAR-Software-Architekturen und -Systemen, die ein oder mehrere verknüpfte AUTOSAR-Steuergeräte enthalten. Das Modul unterstützt den Entwicklungsprozess von Software-Architekturen von der Modellierung der Software-Komponenten (SWC) bis hin zur Spezifikation der Systemaspekte einschließlich der Hardware-Topologie und der Netzwerkkommunikation.

Vorteile

  • Einfacher Workflow und intuitive Arbeitsumgebung
  • Leichter Einstieg in die Arbeit mit AUTOSAR
  • Optimal geeignet für große Serienprojekte
  • Zuverlässiger Datenaustausch zwischen Projektmitgliedern

Anwendungsbereiche

Für die virtuelle Absicherung lassen sich mit dem SystemDesk V-ECU Generation Module virtuelle Steuergeräte (V-ECUs) konfigurieren und generieren. Um eine V-ECU zu generieren, lassen sich Software-Komponenten, Funktionen oder C-Code aus unterschiedlichen Quellen in SystemDesk kombinieren. Um das Verhalten des Gesamtsystems zu testen, können V-ECUs für die PC-basierte Simulation mit VEOS eingesetzt werden, sobald die Implementierung mit C-Code verfügbar ist.

Je nachdem worauf der Testfokus liegt, stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Erstellen von V-ECUs aus AUTOSAR-Anwendungssoftware durch zusätzliche Integration der dSPACE Basissoftware in die V-ECU
  • Erstellen von V-ECUs aus komplett hardwareunabhängiger AUTOSAR-Software, einschließlich Anwendungs- und Basissoftware
  • Erstellen von V-ECUs aus Nicht-AUTOSAR-Code
  • Erstellen von V-ECUs aus adaptiven Anwendungen einschließlich einer Middleware
  • Erstellen von V-ECUs für Linux-Anwendungen

Vorteile

  • Unterstützung von Classic AUTOSAR, Adaptive AUTOSAR und nicht-AUTOSAR-basierter Ansätze
  • Geführte V-ECU-Erstellung auf Basis der AUTOSAR-Software-Architektur
  • Automatische Konfiguration der dSPACE Basissoftware für einfache und schnelle Vorbereitung von V-ECUs auf Applikationsebene
  • Automatische Konfiguration von Serien-BSW, die mit BSW-Generierungswerkzeugen von Drittanbietern generiert werden kann und für die V-ECU-Generierung zum Einsatz kommt (verfügbar für einige Module)
  • Integration von Serien-BSW über die Micro­controller Abstraction Layer (MCAL)
  • Automatisierte Prozesse für V-ECU-Generierung durch komplette Automatisierungsschnittstelle
  • Umfassende Absicherung von Software-Architekturmodellen für direktes Feedback bei Problemen

Arbeiten mit SystemDesk

SystemDesk unterstützt den Entwicklungsprozess durch zahlreiche Leistungsmerkmale für intuitives Arbeiten:

  • AUTOSAR-kompatible Modellierung
    Einsatz der Authoring-Optionen zur Erstellung und Bearbeitung von Software-Architektur und Systembeschreibungen gemäß AUTOSAR-Standard.
  • Generieren virtueller Steuergeräte für die Simulation
    Mit SystemDesk können Sie virtuelle Steuergeräte (V-ECUs) einschließlich der Basis-Software-Module von dSPACE oder Ihrer eigenen generieren, um eine realistische Darstellung der echten Steuergeräte zu erhalten. Die V-ECUs basieren auf AUTOSAR- oder nicht-AUTOSAR-konformem Code. Simulieren Sie die V-ECUs mit VEOS, um Ihre Software in einer PC-basierten Simulation abzusichern.
  • Dialoge und Diagramme
    Zur leichten und effizienten Erfassung und Konfiguration typischer AUTOSAR-Daten bietet SystemDesk komfortable vorkonfigurierte Dialoge. Zusätzlich sorgen Diagramme der Software-Architektur und Systemelemente dafür, den Überblick über Ihr Modell zu behalten.
  • Datenaustausch mit TargetLink
    Sie können Daten durchgängig zwischen SystemDesk und dem Seriencode-Generator dSPACE TargetLink austauschen. Dadurch steht Ihnen ein sicherer Prozess für das Hinzufügen der tatsächlichen Funktion in die Software-Architektur in einen modellbasierten Entwicklungsprozess zur Verfügung.
  • Projektvalidierung
    Mit der Absicherungsfunktion in SystemDesk stellen Sie sicher, dass Ihre AUTOSAR-Architektur vollständig und konsistent ist, bevor Sie diese an Projektpartner für die Konfiguration der Basis-Software (BSW) weitergeben und bevor Sie eine V-ECU generieren – das spart Zeit bei der Problemfindung. Sie können eigene Absicherungsregeln definieren, um die Einhaltung firmenspezifischer Projektanforderungen zu prüfen.
  • Vollständige und dokumentierte Tool-API
    Nutzen Sie die offene Tool-API, um wiederkehrende Entwurfsaufgaben zu automatisieren und die Leistungsmerkmale von SystemDesk gemäß projektspezifischen Anforderungen zu erweitern oder sogar dazu, um eine vollständig automatisierte Werkzeugkette für die V-ECU-Generierung aufzubauen.
  • Applikationssoftware und BSW-Integration
    Zum Testen von Steuergeräte-Software können Sie entweder Ihre Applikationssoftware mit dSPACE Basis-Software (BSW)-Modulen kombinieren oder Ihre eigene BSW importieren. Durch das Importieren Ihrer eigenen BSW können Sie Ihre Basis-Software oder Funktionen testen, die ein realistisches BSW-Verhalten erfordern, zum Beispiel Diagnosefunktionen. Wenn Ihr Testfokus auf der Applikationssoftware liegt, ist es komfortabler, die dSPACE BSW zu verwenden, da diese automatisch generiert und gemäß den Systemanforderungen konfiguriert wird.

Weiterführende Informationen Erfolgsstorys Support Documentation Kontakt zu dSPACE