Entwicklung von Seriensoftware für sicherheitsrelevante E-Mobilitätsanwendungen

Well-suited for safety-related software development: the dSPACE production code generator, TargetLink, and the TargetLink Ecosystem.

  • Übertragung von Modellen in hochwertigen Seriencode für sicherheitsrelevante Anwendungen
  • Software-Entwicklung nach ISO 26262, ISO 25119 und IEC 61508 sowie abgeleiteten Standards
  • Frühzeitige Simulation und Verifikation im MIL-, SIL- und PIL-Modus
  • Umfassende native AUTOSAR-Unterstützung
  • Werkzeugkette mit dSPACE- und Partnerwerkzeugen, z. B. für zusätzliche Analysen

Aufgabe

Viele Anwendungen im Bereich der elektrischen Antriebe und der Elektromobilität sind sicherheitsrelevant, darunter Lenksysteme, Bremssysteme, Energiespeichersysteme und Ladetechnologien. Fehlfunktionen dieser Anwendungen können schwerwiegende Folgen haben, die von reinen Hardware-Schäden bei Tests bis hin zu lebensbedrohlichen Situationen für Fahrzeuginsassen reichen können. Das bedeutet, dass die Seriensoftware auf den Steuergeräten (ECUs) absolut zuverlässig sein muss. Dieser Anwendungsfall gibt Ihnen einen Überblick über die Werkzeuge, die Sie verwenden können, um Funktionsmodelle effizient und unter Einhaltung von Sicherheitsstandards in Seriencode zu übersetzen.

Herausforderung

Effiziente Generierung von Seriencode für Steuergeräte ist ein Muss. Doch welche Anforderungen werden an die Prozesse und Software-Entwicklungswerkzeuge gestellt, um sie für sicherheitsrelevante Anwendungen geeignet zu machen? So ist es zum Beispiel sehr wichtig, an allen entscheidenden Punkten beim Übergang vom Funktionsmodell zum Seriencode Tests durchzuführen. Dies gilt sowohl für die frühen Entwurfsphasen als auch für den zunehmend realistischen Code, der in einem letzten Schritt an den Zielprozessor angepasst wird. Aber es gibt noch viel mehr zu bedenken. Die Werkzeuge müssen die Teamarbeit zuverlässig unterstützen, und es muss ein zentrales Management der Modellvariablen geben. Es muss jederzeit möglich sein, Modellstände zu vergleichen und zu analysieren. Die nahtlose Integration von Werkzeugen für die Systemarchitektur und die V-ECU-Generierung, das Anforderungsmanagement, Analysen wie die Einhaltung von Richtlinien oder zusätzliche Prüfungen der Code-Abdeckung und des Laufzeitverhaltens müssen gewährleistet sein. Wichtig: Der Code-Generator selbst und der entsprechende Arbeitsablauf müssen zertifiziert sein, um die erforderlichen Sicherheitsstandards zu erfüllen. All diese Aspekte müssen in der Werkzeugkette berücksichtigt werden.

Lösung

Der dSPACE Seriencode-Generator TargetLink und das TargetLink Ecosystem mit integrierten dSPACE- und Drittanbieterwerkzeugen bilden ein leistungsfähiges Werkzeuggerüst, das an Ihre Entwicklungsanforderungen für sicherheitsrelevante Software angepasst werden kann. Die industrieerprobte Software TargetLink ist für die Entwicklung von sicherheitsrelevanten Systemen zertifiziert. Der TÜV SÜD bestätigt die Eignung von TargetLink für die Software-Entwicklung nach ISO 26262, ISO 25119 und IEC 61508 sowie abgeleiteten Standards. Darüber hinaus umfasst die TÜV-Zertifizierung einen Referenz-Workflow für die modellbasierte Software-Entwicklung sicherheitsrelevanter Systeme mit TargetLink. Aber TargetLink bietet noch mehr Vorteile: Die Testmechanismen sind an den verschiedenen Stellen des Prozesses eng in das Werkzeug integriert. TargetLink bietet einen dreistufigen Absicherungsprozess, der Ihnen auf Knopfdruck zeigt, ob die Spezifikation (das Modell) und die Implementierung (der generierte Code) in Bezug auf Funktionalität identisch sind. Die drei Schritte sind die Model-in-the-Loop-, die Software-in-the-Loop- und die Prozessor-in-the-Loop-Simulationsoptionen. TargetLink bietet darüber hinaus weitere integrierte Verifikationsfunktionalitäten wie Laufzeitanalyse für Code-Profiling und Code-Abdeckungsanalyse. Sie können auch Tools aus dem TargetLink Ecosystem anbinden, um zusätzliche Aufgaben zu erfüllen. Das dateibasierte TargetLink Data Dictionary ist ein zentraler Datencontainer, der die relevanten Informationen zum Modellentwurf, zur Code-Generierung und zur Implementierung auf einem Steuergerät enthält. So wird sichergestellt, dass alle Teammitglieder stets mit den richtigen Daten arbeiten. Die AUTOSAR-Unterstützung ist bereits seit vielen Jahren in TargetLink integriert, was zu leistungsstarken TargetLink-Funktionalitäten für die Classic- und Adaptive-Plattformen geführt hat. V-ECUs können mit der Systemarchitektur-Software dSPACE SystemDesk generiert werden, und umfassende SIL-Simulationen mit V-ECUs lassen sich später mit dSPACE VEOS durchgeführen. Dieses sind nur einige Beispiele. Wenn Sie eine umfassende Beschreibung benötigen, wie Sie sicherheitsrelevante Software mit TargetLink und dem TargetLink Ecosystem entwickeln können, dann kontaktieren Sie uns bitte. Wir beraten Sie gerne und machen Sie fit für die Seriencode-Entwicklung für sicherheitsrelevante Anwendungen, sei es in der Elektromobilität oder in anderen Anwendungsbereichen.

Grundlegende Informationen

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unsere Newsletter, oder verwalten oder löschen Sie Ihre Abonnements