For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Anwendungsfälle

Beispielhafte Anwendungsfälle für RapidPro-Systeme

  

In diesem Szenario werden automotive Sensoren und Aktoren mit Hilfe der RapidPro SC Unit und der RapidPro Power Unit an das dSPACE Prototyping-System angepasst.

Signalkonditionierung und Leistungsendstufen für dSPACE Prototyping-Systeme

Die RapidPro SC Unit und die RapidPro Power Unit, ausgestattet mit den relevanten SC- und PS-Modulen, können als separate Einheiten oder in Verbindung mit einem Prototyping-System wie der MicroAutoBox oder AutoBox (einschließlich DS1005 plus I/O-Karten, Single-Board Hardware) eingesetzt werden. Die RapidPro SC Unit unterstützt Ihr Prototyping-System, egal wo anspruchsvolle Signalkonditionierung wie Schutzbeschaltung, Verstärkung, Abschwächung, Filterung und galvanische Trennung durchgeführt werden muss. Im Gegensatz zu Sensoren benötigen Aktoren wie Antriebe, Ventile, Einspritzdüsen, Lampen und Relais Hochstrom- und/oder Hochspannungsausgangstreiber. Die RapidPro Power Unit stellt Ihr Prototyping-System mit den notwendigen Leistungsendstufen zur Verfügung. Mit der Software dSPACE ConfigurationDesk® können Sie die SC- und PS-Module leicht konfigurieren und die Steckerbelegung generieren. 

In diesem Szenario bilden zwei RapidPro-Units einen Stack einschließlich Signalkonditionierung und Leistungsendstufen, so dass komplexe I/O-Signale unabhängig vom Hauptprozessor des Prototyping-Systems erfasst und generiert werden können.

Intelligente I/O-Subsysteme für dSPACE Prototyping-Systeme

In Anwendungen, wie zum Beispiel einer Motorsteuerung, müssen unabhängig vom Hauptprozessor des RCP-Systems und der Simulationsschrittweite des Modells komplexe I/O-Signale, wie solche für die Kurbel- und Nockenwellenposition, erfasst und für die Zündung und Einspritzung generiert werden. Durch Auslagerung solcher zeitkritischer, spezifischer Aufgaben auf einen für diesen Zweck konzipierten Mikrocontroller wird der Hauptprozessor entscheidend entlastet. Die RapidPro-Control-Unit-Variante mit MPC565 wird in diesem Szenario als Slave-Mikrocontroller eingesetzt, um bestehende Prototyping-Systeme durch zusätzliche I/O-Funktionalität zu erweitern. Diese Variante kann zusammen mit der MicroAutoBox oder einem modularen DS1005- oder DS1007-basierten System (mit DS4121 ECU Interface Board) eingesetzt werden. Zudem ist auch eine Kombination mit weiteren RapidPro Units möglich. Ein interner Unit Connection Bus (UCB) erlaubt den Anschluss mehrerer RapidPro SC oder Power Units direkt an die Control Unit ohne externe Verkabelung. Die Kommunikation zwischen der RapidPro Control Unit und dem Prototyping-System erfolgt über eine Hochgeschwindigkeitsverbindung. Ein RTI RapidPro Control Unit Blockset für Simulink ist wie bei der MicroAutoBox oder der modularen Hardware für die grafische I/O-Integration und -Konfiguration verfügbar. Zudem ermöglicht dSPACE ConfigurationDesk die intuitive Konfiguration der SC- und PS-Module sowie ein einfaches Diagnose-Handling. In diesem Anwendungsfall kann die RapidPro-Hardware zur Entwicklung von Regelanwendungen in den Bereichen Motor, Getriebe, Chassis, Fahrwerk und Antrieb eingesetzt werden.