Anwendungsfall: Integration von serienreifer Basissoftware in V-ECUs

Die Vorteile

  • Die Trennung von Software-Software-Integration und Software-Hardware-Integration erhöht den Reifegrad des Seriencodes, noch bevor echte Hardware verfügbar ist.
  • Absicherung der Steuergeräte-Netzwerkkommunikation bereits im SIL-Test dank realistischerer Simulationen des Steuergeräte-Netzwerks einschließlich adaptiver V-ECUs.
  • Das Testen der Kompatibilität des eigenen Seriencodes anstelle des Mock-up-Codes eines Drittanbieters oder der vorläufigen Implementierung führt zu realistischeren Tests.

Die Herausforderung

Sie möchten die virtuelle Absicherung zum Testen von Anwendungssoftware nutzen, aber die Anwendungssoftware enthält Funktionalitäten, die stark von der Basissoftware abhängig sind. Oder Sie möchten Tests durchführen, die auf der Basissoftware basieren, zum Beispiel Diagnosetests oder Tests mit VEOS-Bussimulation. Vielleicht sollten Sie sich auch auf das Testen des integrierten Anwendungs- und Basissoftware-Codes konzentrieren, was nicht nur der Reife der Anwendungssoftware zugute kommt, sondern auch die Erkennung möglicher Fehler in BSW-Konfigurationen ermöglicht.

Die Idee

Profitieren Sie von der AUTOSAR-Modularität und integrieren Sie die serienreifen BSW-Komponenten des Steuergeräts über eine MCAL-Schnittstelle in eine V-ECU. Erstellen Sie eine V-ECU, die die Anwendungssoftware und Teile der Basissoftware enthält, ergänzt durch die dSPACE Basissoftware wie die AUTOSAR RTE und das Betriebssystem (OS). Oder erstellen Sie eine V-ECU aus dem Code eines kompletten Steuergeräts. Dazu müssen Sie lediglich die hardwareabhängigen Teile der Software (MCAL Layer) durch entsprechende Module für die VEOS-Simulationsplattform ersetzen.

Ein Beispiel

In einer Simulation eines Steuergeräte-Netzwerks erfordert die Kommunikation zwischen adaptiven und klassischen V-ECUs die Kommunikation mittels Bussimulation. Um die Buskommunikation mit V-ECUs nach dem Industriestandard der AUTOSAR Adaptive Platform zu ermöglichen, ist eine klassische V-ECU mit einem kompletten Ethernet-Stack erforderlich. Für den frühen Test der Steuergeräte-Integration ist es zudem sehr wichtig, die Funktionalitäten der Busschnittstellen abzusichern. Sie können Zeit beim HIL-Test sparen, indem Sie die Busschnittstellen eines Steuergeräts mit V-ECUs testen. Auf diese Weise können Sie bereits zu Beginn des HIL-Tests eine bessere Software-Qualität sicherstellen. Um die exakt gleichen Tests in VEOS und auf einem HIL-Simulator durchzuführen, wird empfohlen, den gesamten Steuergeräte-Code als V-ECU zu erstellen.

Produktinformationen

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unsere Newsletter, oder verwalten oder löschen Sie Ihre Abonnements