Definieren von ganzheitlichen V&V-Strategien

Absicherungsstrategie für ADAS/AD.

  • Nahtlose Integration der neuen Strategien in bestehende Entwicklungsprozesse

  • Enge Verzahnung von Systemarchitektur und V&V-Strategien

  • Szenariobasiertes Testen

  • Einsatz von Simulationsmodellen 

Aufgabe

Simulation und virtuelle Tests, die auch heute schon für die Qualitätssicherung autonomer Systeme zum Einsatz kommen, werden künftig für die Freigabe automotiver Systeme mit Automatisierungsgrad 2 und höher zwingend erforderlich sein. Für OEMs und Zulieferer ist es daher entscheidend, die richtigen Verifikations- und Validierungskonzepte für die autonomen Fahrzeuge der Zukunft zu definieren.

Herausforderung

Um eine V&V-Strategie für Fahrfunktionen zu definieren, stehen Fragen wie „Wie prüfe ich die Performance meiner Zielfunktion in allen erdenklichen Szenarien?“ und „Wie validiere ich die funktionale Sicherheit meiner intendierten Funktion auch für die Freigabe von Funktionalitäten?“ im Fokus. Die V&V-Strategien betreffen dabei nicht länger nur die finale Prüfung von Spezifikationen, sondern sind ganzheitlich schon als Teil der Entwicklungsprozesse zu betrachten. Dabei gilt es, Standards für die funktionale Sicherheit wie die ISO 26262 und die ISO 21448 (SOTIF) zu berücksichtigen.

Lösung

dSPACE Consulting hilft bei der Entwicklung einer ganzheitlichen V&V-Strategie. Ziel ist es, mehr virtuelle Prüfungen bei gleichzeitigem Erhalt der Prozesssicherheit zu erreichen. Im Mittelpunkt stehen dabei Methoden, die während der Verifikation und Validierung komplexer E/E-Systeme zu verwenden sind und wie diese mit zunehmender Automatisierung der Fahrfunktionen Stück für Stück ausgebaut werden können.   

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unsere Newsletter, oder verwalten oder löschen Sie Ihre Abonnements