Luft- und Raumfahrt

Leistungsfähige Entwicklungsumgebungen
Während der weltweite Luftverkehr stetig wächst, erhöhen sich gleichzeitig die Anforderungen an die Flugzeuge der Zukunft, unter anderem hinsichtlich Kraftstoffverbrauch, Geräuschemission, Reichweite und Wirtschaftlichkeit. Gleichzeitig gilt es, die hohen Luftfahrt-Standards und -Normen einzuhalten.
 
Um diese Herausforderungen zu meistern, ist eine intensive Entwicklungsarbeit auf den verschiedensten Gebieten nötig. dSPACE Systeme spielen im gesamten Entwicklungsprozess von elektronischen Regelungssystemen eine wichtige Rolle, denn sie geben Ingenieuren in der Luft- und Raumfahrtindustrie die passenden Werkzeuge an die Hand, die zum Aufbau von leistungsfähigen Entwicklungsumgebungen notwendig sind.  

Anwendungsgebiete

Flugzeugsysteme 
Bei zukünftigen Flugzeugen werden elektrische und elektronische Systeme zunehmend an die Stelle mechanischer Systeme treten. Ein Grund hierfür ist die so erreichbare Gewichtsersparnis, wodurch sich der Kerosinverbrauch reduziert. Weitere Gründe sind die höhere Zuverlässigkeit und leichtere Wartbarkeit, die sich durch den Einsatz von Elektrik und Elektronik im Flugzeug ergeben. Gleichzeitig wächst der Vernetzungsgrad der Flugzeugsysteme weiter.
Für die erforderlichen Entwicklungs- und Testarbeiten kommt dSPACE Hard- und Software in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz – egal ob es dabei um einzelne Avionik-Komponenten geht oder um vernetzte, komplexe Systeme im Flugzeug.   
 

Flugwerk/Flugzeugzelle
Auch beim Flugwerk, bestehend u.a. aus Elementen wie Leitwerken, Landeklappen, Vorflügeln und Fahrwerk, halten elektrische Komponenten verstärkt Einzug, während der Anteil mechanischer bzw. hydraulischer/pneumatischer Elemente abnimmt. So werden zukünftig beispielsweise die Steuerflächen immer öfter von elektrischen bzw. elektrohydrostatischen Aktuatoren bewegt statt von hydraulischen. Bei der Entwicklung solcher Systeme sind unter anderem Tests auf Prüfständen (Iron Birds) ein wichtiger Schritt, um alle denkbaren Flugsituationen realistisch durchzuspielen. dSPACE Systeme übernehmen dabei eine zentrale Rolle, beispielsweise bei der Berechnung von Modellen für die Echtzeitsimulation von Flugmanövern.
 

Triebwerke 
Zukünftige Triebwerke sollen leiser, wirtschaftlicher und umweltschonender sein, während gleichzeitig die Ansprüche an ihre Leistung wachsen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Triebwerksentwickler an vielen Stellen neue Wege beschreiten. Jedes Triebwerk muss während seiner Entwicklung und für die Zulassung durch die Luftfahrtbehörden besondere Tests bestehen, um seine Sicherheit und Zuverlässigkeit nachzuweisen. Dabei sind unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen, beispielsweise der Einfluss von Kälte, Hitze, Dauerbelastung, Vibrationen und Vogelschlag.
 
 
Unbemannte Fluggeräte
Unbemannte Fluggeräte (UAVs, Unmanned Aerial Vehicles) erobern immer mehr Einsatzfelder, u.a. bei Überwachungs- und Aufklärungsaufgaben sowohl im militärischen als auch im zivilen Bereich. Eine Herausforderung ist dabei der autonome Flug im allgemeinen Luftraum zusammen mit „normalen“ bemannten Verkehrsflugzeugen. Hierfür sind eine leistungsfähige Umfelderkennung und eine intelligente Echtzeit-Flugsteuerungssoftware an Bord erforderlich. dSPACE Systeme leisten bei der Entwicklung solcher Systeme wertvolle Dienste, unter anderem bei so anspruchsvollen Aufgaben wie der Echtzeitverarbeitung von Sensordaten während des Fluges oder dem Test der Bordsysteme bei virtuellen Testflügen im Labor.
 

Raumfahrt
Die Entwicklung von Raumfahrttechnologie gehört zu den herausforderndsten Aufgaben überhaupt. Oft gilt es hier, die Grenzen des technisch Machbaren auszutesten. Gleichzeitig ist die Zuverlässigkeit der Systeme oberstes Gebot, denn ein Fehler kann im All fatale Folgen haben, weil Reparaturen vor Ort kaum möglich sind. Typische Beispiele für den Einsatz von dSPACE Equipment im Bereich Raumfahrt finden sich bei der Entwicklung von Navigationssystemen, der Lagekontrolle von Satelliten oder auch bei Antrieben (Verbrennungskontrolle, Schubsteuerung, Schwingungsdämpfung, Vibrationskontrolle).
 

Beispiele:
Test eines Navigationssystems (DLR)
Simulation von Satellitenrendezvous (DFKI)

 

 


Erfolgsstorys

Hier finden Sie alle Erfolgsstorys zum Thema Luft- und Raumfahrt


dSPACE Produkte - Hardware

Produkt Beschreibung
Single-Board Hardware
  • Zur Erstellung eines vollständigen Echtzeitregelsystems mit nur einer Karte
  • Mit Hilfe von Real-Time Interface (RTI) unter Simulink® programmierbar
Prozessorkarten
  • Hardware-Kern für dSPACE Echtzeitsysteme zur Berechnung von Modellen
  • Mit Hilfe von Real-Time Interface (RTI) unter Simulink® programmierbar
  • Mit weiteren Prozessorkarten zu einem Multiprozessorsystem kombinierbar
I/O-Karten
  • Breites Spektrum intelligenter I/O-Karten mit zahlreichen Optionen: von der A/D- und D/A-Wandlung über die Generierung und Messung komplexer Signale bis hin zur Unterstützung von Schnittstellen wie AFDX, MIL-STD, ARINC 429, ARINC 717, SCRAMNet+ etc.
  • Systemkonfiguration durch beliebiges Zusammenstellen von I/O-Karten
  • Mit Hilfe von Real-Time Interface (RTI) unter Simulink® programmierbar
AutoBox/ Tandem-AutoBox
  • Kompaktes, modulares System für den Feldversuch
  • Skalierbare Rechenleistung
  • Platz zur Installation von bis zu 13 Karten (Tandem-AutoBox)
MicroAutoBox II
  • Sehr kompaktes System mit hoher Rechenleistung für den Feldversuch
dSPACE Simulator
  • Hochflexibles, offenes, nach Kundenwunsch aus Standardkomponenten zusammenstellbares Hardware-Konzept
  • Single-Prozessor- oder Multi-Prozessorsysteme zur Berechnung der Modelle
  • Beliebig erweiterbar durch dSPACE I/O-Karten
  • Signalkonditionierung, Lastsimulation und elektrische Fehlersimulation
  • In verschiedenen Bauformen und Größen erhältlich
SCALEXIO®
  • Neue Technologie für die HIL-Simulation
  • Durchgängige Hardware- und Software-Architektur für verschiedene Testaufgaben
  • Hohe Kanal- und Systemflexibilität
  • Konfiguration vollständig per Software
  • Koppelbar mit bestehenden Systemen

dSPACE Produkte - Software

Produkt Beschreibung
ASM-Satellite
  • Offene Simulink-Modelle für die Simulation ganzer Satelliten
Real-Time Interface
  • Automatische Implementierung von MATLAB®/Simulink®/Stateflow®-Modellen auf dSPACE Hardware
  • Grafische I/O-Konfiguration mit umfangreichen Simulink-Blockbibliotheken
ConfigurationDesk®
  • Konfigurations- und Implementierungssoftware für dSPACE SCALEXIO®-Hardware
MotionDesk
  • 3D-Online-Animation simulierter Systeme in Echtzeit
  • Intuitiver grafischer Szenenaufbau
  • 3D-Objektbibliothek
  • Multitrack-Modus zum synchronisierten Abspielen mehrerer Animationen
  • Wiedergabe in Zeitlupe und Zeitraffer
ControlDesk
  • Universelle, modulare Experimentier- und Instrumentierungssoftware
AutomationDesk
  • Komfortable Automatisierung von Testabläufen
  • Flexible Testplanung auch von Wochenend- und Übernachttests
TargetLink®
  • Automatische Generierung von C-Code direkt aus Simulink®/Stateflow®
  • Drastische Reduzierung von Codierungs- und Entwicklungszeiten
  • Generierter Code zertifiziert gemäß DO-178B
SYNECT®
  • Datenmanagement für die modellbasierte Entwicklung und den Steuergeräte-Test
  • Integriertes Variantenmanagement
  • Direkte Anbindung an Engineering-Tools
  • Traceability zwischen Anforderungen, Modellen, Parametern und Testfällen
  • Offene API für die Integration in bestehende IT-Infrastrukturen und Prozesse
  • Skalierbar für den Einsatz in kleinen, lokalen Teams bis hin zu global verteilten Teams