E-Motoren: Hardware-in-the-Loop-Test mit voller Leistung

Autor(en):
Nils Holthaus (dSPACE GmbH), 
Markus Plöger (dSPACE GmbH), 
Thomas Schulte (dSPACE GmbH), 
Veröffentlicht: Automobil-Elektronik, Feb 2010

Die zukünftig zunehmende Elektrifizierung des Antriebsstrangs erfordert die Entwicklung neuer elektrischer Antriebs- und Regelungskonzepte. Die hierfür notwendigen Steuergeräte und Regelalgorithmen werden deutlich komplexer. Tests der neuen innovativen Technologien an Prüfständen und Prototypfahrzeugen sind kosten- und zeitaufwändig. Deshalb setzen die Entwickler während der gesamten Entwicklung modellbasierte Entwicklungsverfahren ein. Für den Test der Steuergeräte und insbesondere ihrer Software hat sich dabei die Hardware-in-the-Loop (HIL)-Simulation sowohl bei den Zulieferern als auch bei den Fahrzeugherstellern als Standardwerkzeug in der Elektronikentwicklung etabliert.



  • Deutsch: E-Motoren: Hardware-in-the-Loop-Test mit voller Leistung PDF, 229 KB
  • Englisch: Electric Motors: Hardware-in-the- Loop Testing at Full Power PDF, 293 KB
Produktinformationen

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unsere Newsletter, oder verwalten oder löschen Sie Ihre Abonnements