For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Integrieren von V-ECUs

Die Vorteile

  • Simulieren von Simulink-Modellen wie Automotive Simulation Models (ASM) einschließlich Motormodellen und Verkehrsszenarien in VEOS
  • Simulieren von V-ECUs mit Strecken- oder Umgebungsmodellen in derselben Umgebung
  • Integrieren von V-ECUs und Umgebungsmodellen aus unterschiedlichen Quellen in denselben Simulator
  • Restbusmodelle können vom Bus Manager generiert und mit Umgebungsmodellen und V-ECUs integriert werden.
  • Integrieren von Drittanbietermodellen basierend auf FMI for Co-Simulation 2.0
  • Integrieren von V-ECUs auf unterschiedlichen Ebenen, egal ob Sie neue Funktionen der Applikationssoftware testen oder die Integration von hardware-unabhängiger Software

Virtuelle Testfahrt

Um eine virtuelle Testfahrt durchzuführen, modellieren Sie ein Fahrszenario mit ASM Traffic und importieren es in VEOS. In VEOS integrieren Sie das virtuelle Steuergerät mit einem Motormodell eines Drittanbieters als FMU in das Fahrszenario. Die Gesamtsimulation erfolgt vollständig in VEOS, so dass keine zusätzliche Hardware oder Software notwendig ist.

Virtueller Integrationstest

Um zu testen, ob die V-ECU erfolgreich integriert ist, implementieren Sie ein Systemmodell: In VEOS können Sie V-ECUs importieren und verbinden. Zudem können Sie eine Restbussimulation erstellen, um fehlende Steuergeräte für VEOS abzubilden. Im Anschluss folgen die Integrationstests mit dem Systemmodell.

Co-Simulation

Integrieren Sie Ihre VEOS-Simulationssysteme mit speziellen Simulatoren wie RTMaps von Intempora und simulieren Sie Sensoren mit Co-Simulation. Zum Beispiel können Sie einen Sensorfusionsalgorithmus in RTMaps ausführen, während beide Simulatoren über eine Netzwerkverbindung im Projektkontext kommunizieren.

Weiterführende Informationen