For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Anwendungsfall: FMI-Unterstützung von TargetLink

Modellaustausch zwischen unterschiedlichen Umgebungen und Domänen

Functional Mockup-Units (FMUs) basierend auf dem Standard FMI 2.0 for Co-Simulation können direkt aus Simulink/TargetLink-Modellen exportiert werden. Diese FMUs kapseln den TargetLink-generierten Seriencode und lassen sich daher in alle Umgebungen integrieren und dort simulieren, die den FMI (Functional Mock-up Interface)-Standard entsprechend unterstützen. Möglich ist das sowohl für echtzeit- und nicht-echtzeitfähige Simulationsplattformen. Daher können Entwickler in einer vertrauten Umgebung Seriencode-Software generieren, diese dann in unterschiedliche Umgebungen importieren und dort ohne manuellen Aufwand wiederverwenden.

Wesentliche Vorteile für TargetLink-Anwender:

  • Modellaustausch zwischen unterschiedlichen Umgebungen und Domänen
  • Ausführen von TargetLink-Code in Simulationsumgebungen von Drittanbietern zusammen mit Streckenmodellen
  • Integration von TargetLink in die dSPACE Werkzeugkette zur virtuellen Absicherung

Weiterführende Informationen Produktinformationen