For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Anwendungsbeispiel: Migration von AUTOSAR 3 nach AUTOSAR 4

Elemente einer möglichen AUTOSAR-Werkzeugkette, die während der Migration berücksichtigt werden müssen.

Der AUTOSAR-Standard steht sowohl für Sicherheit als auch für Austausch und Wiederverwendung von Software-Komponenten. dSPACE bietet umfassende Unterstützung für die Migration von AUTOSAR 3 nach AUTOSAR 4.

dSPACE Support

  • Migration bestehender Architekturen und Elemente
  • Integration von AUTOSAR-Werkzeugen in den Entwicklungsprozess
  • Umfassende AUTOSAR-Unterstützung für R3 und R4
  • Projektspezifische Automatisierung durch Skripte

Migrieren des Komponenten-Codes

Um einzelne Software-Komponenten zu migrieren, ist TargetLink®, der Seriencode-Generator von dSPACE, optimal geeignet. Wenn in TargetLink Seriencode aus einzelnen Funktionen generiert wird, kann der Anwender definieren, auf welcher AUTOSAR-Version der Code basieren wird. Da die Algorithmen für Open- und Closed-Loop-Regelungen unabhängig von AUTOSAR-Versionen sind, müssen sie nur mit versionsspezifischen Daten verknüpft werden. Das heißt, dass nur die verknüpften Daten an AUTOSAR 4 angepasst werden müssen. TargetLink speichert die Daten in einem versionsunabhängigen Data Dictionary, so dass AUTOSAR-4-kompatibler Code nur durch Ändern der globalen Eigenschaften generiert werden kann.

Migrieren der Architektur

Aufgrund erheblicher, komplexer Unterschiede zwischen den beiden AUTOSAR-Versionen lassen sich komplette Architekturen und AUTOSAR-Systemauszüge nicht mit einem Klick migrieren. Manche Prozesse sind per Skript automatisierbar, müssen aber an jeden individuellen Fall angepasst werden.

Ein Konverter ermöglicht die automatische Konvertierung aller AUTOSAR-3-Elemente, die zum AUTOSAR-Software-Komponenten-Template gehören. So wird sichergestellt, dass keine Informationen verloren gehen. Allerdings erstellt der Konverter keine neuen Elemente, die mit AUTOSAR 4 hinzugefügt wurden. dSPACE stimmt sich mit dem Kunden ab, wie die Architektur mit AUTOSAR 4 aussehen soll. Darauf basierend, erstellt der dSPACE Engineering Service maßgeschneiderte Skripte, die die gewünschte Architektur über die Automatisierungsschnittstelle in SystemDesk generieren.

Die Konvertierung erfolgt entweder bei dSPACE oder beim Kunden. Für die Migration bietet dSPACE verschiedene Engineering-Services an.

Anpassen der Werkzeugkette

Damit die Migration erfolgreich wird, müssen Entwickler nicht nur an die AUTOSAR-Dateien denken, sondern an die gesamte zugrunde liegende Werkzeugkette. Bei der Migration von AUTOSAR 3 nach AUTOSAR 4 ist es eventuell notwendig, auch die eingesetzten AUTOSAR-Werkzeuge zu aktualisieren, so dass die neuen AUTOSAR-4-Dateien zu einem späteren Zeitpunkt editiert werden können (Abbildung 1). Hierfür bietet dSPACE eine ausgereifte Werkzeugkette sowie individuelle Beratungsleistung, so dass Anwender von der umfassenden dSPACE Projekterfahrung profitieren können. In engem Kundenkontakt prüft dSPACE, welche Daten migriert werden müssen, welche Datentypen bestehen und ob einzelne Software-Komponenten oder komplette Software-Architekturen migriert werden müssen. Die Migrationslösung wird dann auf die individuellen Projektanforderungen zugeschnitten.

Zudem bietet dSPACE Schulungen zu AUTOSAR 4, um Kunden die Änderungen in der neuen Version vorzustellen.

Weiterführende Informationen Erfolgsstorys