For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Optimale Lambda-Steuerung

Die Aufgabe

Testen Sie die Diagnosemöglichkeiten eines lambdabasierten Abgasnachbehandlungssystems.

Die Herausforderung

Im Rahmen der Onboard-Diagnose (OBD) wird auch die Lambdasonde im Abgassystem des Motors mit verschiedenen Diagnoseroutinen überwacht, die in einer HIL-Umgebung validiert werden müssen. Bei der Simulation müssen mehrere chemische Reaktionen in einem Dreiwegekatalysatorsystem berücksichtigt werden. Eine besonders detaillierte Abbildung aller damit verbundenen Effekte erhöht die Rechenzeit und den Parametrierungsaufwand drastisch. Daher müssen die dominanten Effekte für den Test OBD-relevanter Steuergeräte-Funktionen identifiziert werden. Dabei müssen die dem Anwender zur Verfügung stehenden Datenquellen berücksichtigt werden, um eine echtzeitfähige Lösung bereitzustellen, die für den Einsatz in HIL-Projekten geeignet ist.

Die Lösung

Die Dreiwege-Katalysatorsimulation von ASM berücksichtigt die Effekte, die die Sauerstoffspeicherkapazität der Nachbehandlungskomponente betreffen, sowie Effekte, die auf Rückwärtsreaktionen im Katalysator basieren. Vorkenntnisse über die chemischen Reaktionen und relevanten Effekte werden genutzt, um einen phänomenologischen Modellierungsansatz zu entwickeln. Dieser basiert auf der Speicherung und Freisetzung von Sauerstoff im Katalysator und simuliert so das Ausgangssignal der Lambdasonde. Dieses wird vom Diagnosesystem erfasst, um Effekte wie beispielsweise alternde Nachbehandlungssysteme zu identifizieren.

Erfolgsstorys