For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Steuergeräte-Zugriff in Echtzeit für White-Box-Tests

Anwendungsbereich

Während Steuergeräte-Tests ist es bisweilen schwierig bis unmöglich, bestimmte elektrische Schnittstellen zu erreichen. Um trotzdem Software-Funktionstests auf seriennaher oder serienreifer Software ausführen zu können, bietet dSPACE die ECU Interfacing Software. Mit ihr können Sie komfortabel direkt aus der Echtzeitanwendung heraus ohne elektrische oder mechanische Schnittstellen auf die Steuergeräte-Funktionen zugreifen. So können Sie beispielsweise schwer zugängliche Werte von Steuergeräte-Sensoren wie Temperatur-, Druck- und Beschleunigungssensoren direkt am Steuergerät simulieren. Mit der dSPACE ECU Interface Software können Sie während des Testlaufs auf Änderungen im internen Status der Steuergeräte-Software reagieren und so den Testfortschritt präzise und unmittelbar beeinflussen. Zudem lassen sich Teilfunktionen der Steuergeräte-Software getrennt von der restlichen Steuergeräte-Software auf der Steuergeräte-Hardware testen (White-Box-Test).

Wichtige Aspekte

Bestehende Steuergeräte können mit der dSPACE ECU Interface Software verbunden werden, ohne dass fundierte Kenntnisse der ursprünglichen Implementierungsdetails notwendig sind. Es gibt zwei unterschiedliche Ansätze: Die Steuergeräte-Software wird für den Anschluss des Steuergeräts an das SCALEXIO-System vorbereitet oder die steuergeräteinternen Signale werden in der Echtzeitanwendung bereitgestellt. Das ECU Interface Base Package erlaubt den Zugriff auf Steuergeräte, die bereits für den Anschluss an externe dSPACE Echtzeit-Hardware vorbereitet sind. Mit dem optionalen Binary Code Management Module können Sie den Binärcode von Mikrocontrollern nachträglich für die Steuergeräte-Integration vorbereiten, indem Sie Service-Aufrufe in die Code-Abschnitte einfügen, die zum Testen von Funktionalitäten verwendet werden. Dafür ist kein Zugriff auf die Build-Umgebung etc. notwendig.

dSPACE Lösung

In Hardware-in-the-Loop (HIL)-White-Box-Tests muss der HIL-Simulator in Echtzeit auf den Prüfling zugreifen können, um synchron zu messen und steuergeräteinterne Variablen einzustellen. Der HIL-Simulator dSPACE SCALEXIO übernimmt diese Aufgabe entweder über die serielle dSPACE Hardware DCI-GSI2 oder eine steuergeräteeigene XCP-on-Ethernet-Schnittstelle. Um auf die Variablen im Steuergeräte-Code synchron zum Steuergerät zugreifen zu können, werden Bypass- oder XCP-Freischnitte als Zugriffspunkte benötigt. Die Freischnitte können dann entweder manuell auf Basis des Steuergeräte-Quellcodes eingefügt werden oder automatisch basierend auf dem Binärcode. Mit dem ECU Interface Manager stellt dSPACE ein leistungsstarkes, intuitives Werkzeug bereit, mit dem Testingenieure mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche jederzeit die Änderungen vornehmen können, die für den Steuergeräte-Zugriff notwendig sind. Mit wenigen Klicks werden die steuergeräteinternen Signale, die für den Zugriff vorbereitet wurden, in ConfigurationDesk verfügbar gemacht, wo sie dann mit der Echtzeitanwendung verwendet werden können. Durch den anwendungssynchronen Zugriff auf steuergeräteinterne Funktionen und Variablen ist Ihr SCALEXIO-HIL-System in der Lage, White-Box-Tests durchzuführen.

Erfolgsstorys