For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Vernetzte Flugzeugsysteme testen

Anwendungsbereich

Hardware-in-the-Loop-Testsysteme unterstützen auch anspruchsvolle Anwendungsfälle, bei denen in Echtzeit simuliert werden muss, wie mehrere Flugzeugsysteme mit realen Flugzeugkomponenten zusammenarbeiten. Mit diesem Ansatz sind effiziente und voll automatisierte Integrationstests rund um die Uhr möglich. Zudem lassen sich sogar kritische Flugmanöver in einer sicheren Laborumgebung am Boden in Gänze reproduzieren. Die offene Architektur der HIL-Simulatoren macht die Systeme für ein breites Anwendungsspektrum von einfach bis komplex geeignet und trägt so zu einer flexiblen Testumgebung bei, die für viele verschiedene Testszenarien genutzt werden kann.

Wichtige Aspekte

Dieser Anwendungsfall konzentriert sich auf reale Flugzeugsysteme, die in einen gemeinsamen, räumlich repräsentativen Prüfstand integriert und mit realen Flugzeugkabelbäumen verbunden sind. Der Prüfstand enthält zudem verschiedene mechanische Komponenten des Flugzeugs, zum Beispiel die Aktoren der Steuerflächen, Navigationssensoren und inertiale Messeinheiten. An die dSPACE SCALEXIO-Simulatoren wird die vernetzte Flugzeugsystem-Hardware angeschlossen, darunter das primäre Flugzeugsteuerungssystem, die Landeklappenansteuerung und die Stromversorgung. Die HIL-Systeme simulieren fehlende Flugzeugsysteme in Echtzeit, zum Beispiel die Triebwerke und Avioniksysteme, die üblicherweise mit den zu testenden Systemen im realen Flugzeug verbunden und somit für die Testausführung notwendig sind. Zudem stellen die HIL-Simulatoren sowohl Navigationsdaten wie GPS- und Instrumentenlandesystemdaten bereit als auch Umgebungsdaten, zum Beispiel aerodynamische Daten während des simulierten Flugszenarios. Dieser Ansatz ermöglicht frühes Testen integrierter Flugzeugsysteme mit einer flexiblen, kosteneffizienten und voll automatisierten Testumgebung.

Erfolgsstorys