For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Exzellente Code-Eigenschaften

Hohe Code-Effizienz

Das Plot-Übersichtsfenster (links) zeigt einen Überlauf im Outport-Block an.

Unabhängig vom Anwendungstyp (Festkomma oder Fließkomma) generiert TargetLink hocheffizienten Seriencode für Ihre eingebetteten Systeme. Die Skalierungseigenschaften bieten umfassende Möglichkeiten, den Festkomma-Code an Anforderungen wie niedrige Ausführungszeiten, hohe rechnerische Präzision und das Vermeiden von Überläufen anzupassen. Wenn es zu einem Überlauf kommt, zeigt die Überlauferkennung von TargetLink die genaue Position im Blockdiagramm an. So kann das Problem sofort behoben werden.

Skalieren von Variablen

Dialoge für die automatische Skalierung.

Um den fehleranfälligen und zeitraubenden manuellen Skalierungsprozess zu verkürzen, bietet TargetLink das Autoscaling Tool. Es unterstützt Sie beim Definieren geeigneter Bereiche und beim Berechnen entsprechender Skalierungsparameter. Was früher Tage und Wochen in Anspruch nahm, ist jetzt nur noch eine Frage von Minuten oder Stunden.

TargetLink bietet die doppelt-koeffiziente lineare Skalierung, die auf dem Gebiet der eingebetteten Regelanwendung weitverbreitet ist. Die Eigenschaften für das Spezifizieren der Festkommaskalierung in TargetLink sind Folgende:

  • Datentyp
  • Faktor für Zweierpotenzskalierung oder freie Skalierung
  • Offset-Wert
  • Randbedingungswerte
  • Große Sicherheitsspannen
  • Sättigungsoptionen

Die Festkommaskalierung kann zwar manuell durch den Software-Programmierer erfolgen, allerdings übernimmt das in den meisten Fällen das automatische Skalierungswerkzeug in TargetLink. Für die Autoskalierung stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Simulationsbasierte Autoskalierung – maximale Rechengenauigkeit
  • Worst-Case-Autoskalierung – kein Streckenmodell erforderlich und Überlauf wird automatisch verhindert

Zudem unterstützt TargetLink die Skalierung mit Skalierungsformeln und Typdefinitionen.

Hochkonfigurierbarer Code

Spezifikation der Variablenklasse für einen Gain-Block.

TargetLink-Code ist leicht lesbar und enthält hilfreiche Kommentare. Durch die umfassenden Konfigurationsoptionen haben Sie volle Kontrolle über Variablen, Funktionen und Dateibenennungen. Zudem bleiben Sie bei der Code-Partitionierung in Funktionen und Dateien flexibel, um die Struktur logisch und übersichtlich gestalten zu können.

Für die Integration von externem Code bietet TargetLink eine Vielzahl an Spezifikationsoptionen, zum Beispiel auf Blockdiagrammebene für die leichte Anbindung mit externem Code wie Gerätetreibern oder mit weiteren Routinen, die in C oder Assembler programmiert sind. Unternehmensspezifische Programmierrichtlinien können dank des flexiblen Code-Ausgabeformats von TargetLink leicht angewendet werden, zum Beispiel durch XML-Konfigurationsdateien oder XSL STyle Sheets.

Leistungsstarke Code-Optimierung

TargetLink generiert hochoptimierten ANSI-C-Code, der genauso effizient ist wie optimierter handgeschriebener Code. Erreicht wird das durch verschiedene Optimierungstechniken, zum Beispiel Standard-Optimierungstechniken, die auch von modernen C-Compilern genutzt werden.

Beispiel für Interblock-Optimierung.

Die Interblock-Optimierung von TargetLink verleiht dem generierten Code „menschliche Eigenschaften“, da der Code auf ähnliche Art und Weise kombiniert wird, wie ein erfahrener Software-Programmierer dieses tun würde.

Für komplexere Blöcke greift TargetLink während der Code-Generierung auf Code aus einer internen Codemusterbibliothek zurück. So wird sichergestellt, dass auch der Code für komplexe Blöcke hocheffizient ist.