For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

dSPACE FlexRay Configuration Package

Konfigurieren von dSPACE Systemen in FlexRay-Netzwerken

Das dSPACE FlexRay Configuration Package wird für die Integration von dSPACE Hardware als Simulations- oder Monitoring-Knoten in einem FlexRay-Netzwerk eingesetzt.

Anwendungsbereiche

Das dSPACE FlexRay Configuration Package wird für die Integration von dSPACE Hardware als Simulations- oder Monitoring-Knoten in einem FlexRay-Netzwerk eingesetzt. Knoten werden gemäß einer Kommunikationsmatrix mit dem dSPACE FlexRay Configuration Tool konfiguriert, die Scheduling-Informationen für die per FlexRay-Bus übertragenen Signale und Frames enthält. Die Kommunikationsinformationen sind durch das FlexRay Configuration Blockset mit einem MATLAB®/Simulink-Modell verbunden. Die resultierende FlexRay-Anwendung kann auf einem dSPACE System ausgeführt werden.

Vorteile

Das dSPACE FlexRay Configuration Package ist eine umfassende Lösung für den FlexRay-Einsatz in dSPACE Echtzeitsystemen und besteht aus zwei Komponenten: dem dSPACE FlexRay Configuration Tool und dem RTI FlexRay Configuration Blockset. Das Paket vereinfacht FlexRay-Konfigurationen und lässt dabei die Komplexität von FlexRay weitestgehend außen vor. Die Konfigurationseinstellungen werden als Projektdateien gespeichert, die auch ausgetauscht werden können. Um Ihre Anforderungen zu erfüllen, wurde das dSPACE FlexRay Configuration Package in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Anwendern des FlexRay-Protokolls entworfen.

dSPACE FlexRay Configuration Tool

Mit dem dSPACE FlexRay Configuration Tool können Sie ein dSPACE System als Simulationsknoten in einem FlexRay-Netzwerk konfigurieren. Es basiert auf den Netzwerk- und Scheduling-Daten im FIBEX- und AUTOSAR-XML-Format. Beim Import der Kommunikationsbeschreibung werden zahlreiche Konsistenzprüfungen durchgeführt. Verschiedene Ansichten sorgen für leichtes Handling der FlexRay-Konfiguration. Das Tool generiert den Kommunikationscode und die Controller-Konfiguration.

RTI FlexRay Configuration Blockset

Anwendungsspezifische Simulink-Modelle können basierend auf dem RTI FlexRay Configuration Blockset erstellt werden. Die Blockattribute enthalten die vom dSPACE FlexRay Configuration Tool generierten Daten. Das Blockset besteht aus zusätzlichen Blöcken zur Steuerung der Task-Ausführung, für Interrupt- und Fehler-Handling, für Status-Informationen und zum Zurücksetzen des Controllers. Das RTI FlexRay Configuration Blockset erlaubt das Senden und Empfangen von Protocol Data Units (PDUs), die auch in AUTOSAR verwendet werden. Zu diesen Units gehören mehrere Signale, die sich im Modell mit nur einem Simulink-Block pro PDU verwalten lassen.

dSPACE FlexRay Configuration Tool

Functionality Description
Importing communication descriptions 1)
  • Reads communication descriptions for FlexRay and validates via plausibility checks
  • Ignores irrelevant data
  • Supports various FIBEX versions 2)
  • Supports various AUTOSAR System Template versions 2)
Handling
  • Hierarchical view of the communication description
  • Visualizes parameters
  • Filter and view options, as well as search masks for handling larger descriptions
  • Generates a report for the present configuration.
Signal and frame selection
  • Signal and frame selection
  • Select signals, PDUs and frames for creating blocks with the RTI FlexRay Configuration Blockset (for use in simulation).
  • All the frames sent to a real ECU are automatically identified and configured for simulation (restbus simulation).
PDU handling
  • PDU handling
  • PDU update bit manipulation
  • Alive counter for PDUs
  • CRC check for PDUs by user CRC C code file
  • Raw data access for PDUs
Frame handling
  • Frame handling
  • Raw data access for frames with or without signals
  • CRC check for frames by user CRC C code file
  • Enable/disable static frames via software: A null frame or old value (CHI Code option) is sent.
  • Enable/disable buffers of static slots via hardware: There is no bus activity in the slots.
Task configuration
  • Task configuration
  • Generate and configure communication tasks automatically or manually and according to the selected signals, PDUs and frames.
  • Consistency checks for eliminating invalid configurations in tasks
  • Configure dSPACE hardware, including the connected FlexRay communication controllers.
Support of AUTOSAR functions3)
  • Support of container IPDU
  • Support of end-to-end protection
  • Support of secure onboard communication
  • Support of global time synchronization

1) dSPACE-Werkzeuge für FlexRay basieren auf bestehenden Kommunikationsbeschreibungen, die Informationen für zeitgesteuertes Botschaften-Scheduling enthalten. Die Informationen werden für die Konfiguration einer dSPACE-Hardware-Plattform eingesetzt, die Botschaften mit Hilfe eines MATLAB/Simulink-Modells kommuniziert.
2) Bezüglich unterstützter Versionen wenden Sie sich bitte an dSPACE.
3) Weitere Informationen erhalten Sie von dSPACE.

RTI FlexRay Configuration Blockset

Functionality Description
Model generation
  • Generates MATLAB/Simulink blocks for FlexRay communication.
  • Combine the model frames with application models, for example, for function prototyping or restbus simulation.
  • Blocks for FlexRay controllers, tasks, and synchronization settings
  • Trigger blocks for dynamic frames
  • Blocks for sending and receiving protocol data units (PDUs)
Simulation stage
  • Use a dSPACE platform as a monitoring or simulation node in a FlexRay communication system.

Verwandte Themen Produktinformationen Kontakt zu dSPACE