Multicore- oder Multi-Processing-Unit- Anwendung

ConfigurationDesk gives you full flexibility in configuring a complex real-time application with a modularized modeling approach (the graphic shows only a selection of options).

Beim Einsatz großer, komplexer Modelle können diese auf mehreren Verarbeitungseinheiten, zum Beispiel Processor Boards und Prozessorkerne, verteilt werden, um die Echtzeitfähigkeit der Simulation zu gewährleisten. Es gibt zwei mögliche Arbeitsabläufe:

  • Zuerst kommen separate Verhaltensmodelle für jeden Kern zum Einsatz, die in ConfigurationDesk importiert werden. In diesem Prozess wird die Kommunikation zwischen den Modellen in ConfigurationDesk konfiguriert. Wenn Sie mit mehr als einem Modell arbeiten, stellt ConfigurationDesk die Ansicht Multiple Models zur Verfügung.
  • Im zweiten Prozess gibt es für die komplette Anwendung ein Gesamtmodell in Simulink®, und eine Modelltrennungseinheit gibt an, welche Subsysteme zusammen auf einem Kern berechnet werden sollen. Das ganze Verhaltensmodell wird automatisch in separate Modelldateien aufgeteilt. In diesem Prozess wird die Kommunikation zwischen den Modellen automatisch von Simulink nach ConfigurationDesk übertragen.

Mehrere Modelle können zu einem Prozess zusammengefasst werden, und jeder Verarbeitungseinheit in ConfigurationDesk können mehrere Prozesse zugewiesen werden. Daher erlaubt ConfigurationDesk maximale Freiheit und Flexibilität für die verschiedenen Modellierungsansätze. Gerade bei der kontinuierlichen Integration der Modelle in das Test-Framework hat die Unterstützung vieler Modelle durch ConfigurationDesk große Vorteile.

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unsere Newsletter, oder verwalten oder löschen Sie Ihre Abonnements