For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

dSPACE Release 2013-B

Veröffentlicht: 13.11.2013

Mit dem dSPACE Release 2013-B werden verschiedene dSPACE Werkzeuge um zahlreiche Funktionalitäten erweitert – hier eine Übersicht der wichtigsten Neuerungen:

 

AutomationDesk 4.0   
Das Testautomatisierungstool AutomationDesk verfügt in der Version 4.0 über eine Benutzeroberfläche mit Menübändern (Ribbons), die nach typischen Arbeitsphasen gruppiert sind. Dies gestaltet die Arbeit mit AutomationDesk übersichtlicher und einfacher.
Die Start Page, der neue Hauptzugang zu AutomationDesk, bietet direkten Zugriff auf Projekte und Projektdokumente. Eine Favoritenansicht erlaubt eine anwenderspezifische Zusammenstellung und Gruppierung von Bibliothekselementen.
Auch funktional gibt es viele Neuerungen, z.B. komfortable Blöcke für den Zugriff auf Diagnosespeicher. Eine Bibliothek ermöglicht die Fernsteuerung von ModelDesk, um Parameter, Straßen, Fahrmanöver oder Verkehr zu verwalten – ideal für den Test von Fahrerassistenzsystemen.
Mit dem Umstieg auf Python 2.7 profitiert der Anwender von neuen Sprachelementen und kann Module und Packages dieser aktuellen Version verwenden.
Die IntelliSense-Funktion ermöglicht außerdem den Gebrauch von Python mit Hilfe automatischer Codevervollständigung.     
 
TargetLink 3.5    
Die neue Version des dSPACE Seriencode-Generators TargetLink unterstützt unter anderem die Verwendung von Aufzählungsdatentypen (Enum) in Simulink® und Stateflow®, um Modelle noch lesbarer und leichter wartbar zu machen. Darüber hinaus wurden die Möglichkeiten zur Modellierung von Funktionsvarianten weiter verbessert, wobei TargetLink die Varianten-Ausprägung zu unterschiedlichen Zeitpunkten erlaubt. Die praxisbewährte AUTOSAR-Unterstützung in TargetLink hat ebenfalls einen weiteren Ausbau erfahren, etwa durch Kompatibilität zur AUTOSAR-Version 4.1.1 und die Generierung von AUTOSAR-Software-Komponenten-Code, der auf dem Steuergerät mehrfach instanziiert werden kann. Hierdurch ergibt sich eine Einsparung von Steuergeräte-Ressourcen und Testaufwänden. Darüber hinaus wird die Einführung von TargetLink für große Arbeitsgruppen spürbar vereinfacht und die Prozesssicherheit deutlich erhöht. Verbesserungen im Bereich der Code-Effizienz, Modell-Präparierung und der Benutzerfreundlichkeit runden dieses TargetLink-Release ab.     
 
VEOS 3.1   
Die PC-basierte Simulationsplattform VEOS ermöglicht die Simulation unterschiedlichster Modelle, beispielsweise von Funktionsmodellen und Fahrzeugmodellen bis hin zu virtuellen Steuergeräten (V-ECUs) und Steuergeräte-Verbunden mit Buskommunikation. Und das in frühen Entwicklungsphasen und unabhängig von spezieller Simulationshardware.
Mit der neuen Version von VEOS wurden zahlreiche Verbesserungen und Erweiterungen umgesetzt. Darüber hinaus unterstützt VEOS 3.1 nun auch MATLAB-64-Bit, womit die Handhabung und die Simulation sehr großer Simulationsmodelle ermöglicht werden.
 
Python 2.7 in der dSPACE Toolkette     
Mit dem Release 2013-B reagiert dSPACE auf eine verstärkte Kundennachfrage und stellt die Interpreter in den dSPACE Software-Werkzeugen auf die aktuelle Python-Version 2.7.5 um. Die Wahl fiel dabei auf den Entwicklungsstrang Python 2.7.x, da dieser im Gegensatz zu Python 3.x im Wesentlichen mit der bisher unterstützten Python-Version 2.5 kompatibel ist. In diesem Zuge integriert dSPACE die Standard-Installationen von Python und den mitgelieferten Python-Bibliotheken, wodurch der Anwender selbst Updates durchführen und Erweiterungen implementieren kann.
 
Vorteile durch die Umstellung:
  • Hinzufügen/Entfernen von Python Packages durch den Anwender
  • Einsetzen aktueller Python-Erweiterungsmodule
  • Nutzen von Spracherweiterungen
  • Profitieren von Bug Fixes
  • Kompatibel mit aktuellen Betriebssystemen
 
In folgendem Dokument finden sich hilfreiche Informationen zur Umstellung der Python-Version, u.a. zu inkompatiblen Änderungen und Maßnahmen zur Handhabung:
http://www.dspace.com/go/Python27Migration    

Liste aller neuen Funktionen