For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Fehlersimulation

Hardware-Komponenten

Das FIU-Konzept von SCALEXIO mit einer beispielhaften Auswahl an HighFlex-I/O-Karten.

Die SCALEXIO Failure Insertion Unit (FIU) besteht aus mehreren Komponenten:

  • Eine On-Board Failure Routing Unit (FRU) auf den I/O-Kanälen bereitet die Fehlersimulation durch Umschalten der I/O-Kanäle auf Failrails vor. Die FRU steht für jeden Kanal auf den MultiCompact und HighFlex Boards zur Verfügung und stellt den Kanälen die Funktionen der zentralen FIU durch Relais bereit.
  • Abhängig von ihren Eigenschaften sind die Kanäle durch das Hochstrom-Failrail (bis zu 80 A) oder das Failrail mit niedrigen Kapazitäten (bis zu 1 A) mit dem Fehlersimulationssystem verbunden. Das Failrail mit niedrigen Kapazitäten für optimale Signalqualität verbindet die Signalgenerierungskanäle und Buskanäle mit der zentralen FIU. Das Hochstrom-Failrail verbindet Signalmesskanäle mit der zentralen FIU.
  • Die zentrale FIU befindet sich entweder auf dem DS2642 FIU & Power Switch Board oder der DS2680 I/O Unit. Die zentrale FIU schaltet die Fehler mit Hilfe von Halbleiterschaltern. Da sie sehr schnell schaltet (Pulsschaltung), ist es möglich, Wackelkontakte zu simulieren oder Fehler für einen definierten Zeitraum einzustreuen.
  • Mit dem Failrail Segment Switch werden ausgewählte Segmente der Failrails für die Fehlersimulation hinzugeschaltet. So kann die Leitfähigkeit minimiert werden, um sogar für große Simulationssysteme, die eine hohe Anzahl an Ein-/Ausgängen haben oder die über mehrere Schränke verteilt sind, Signalverfälschungen zu vermeiden.

Verfügbare Fehlertypen


Fehlertypen Fehler auf einzelnen Signalen Fehler auf mehreren Signalen1)
Leitungsunterbrechung 1 Kanal Alle Kanäle1)
Kurzschluss gegen Masse oder UBAT 1 Kanal Bis zu 10 Kanäle1)2)
Kurzschluss zwischen Kanälen 2 Kanäle Bis zu 10 Kanäle1)2)
Fehler mit Pulsschaltung -


1) Erfordert die Option “Activation by FRU relay”, nur möglich auf I/O-Kanälen ohne Kanaldopplung.

2) Abhängig von der Stromtragfähigkeit des Failrails.

Lizenzkonzept

  • Die SCALEXIO HighFlex und MultiCompact Boards enthalten eine Funktion für die Fehlersimulation (FS). Um die Fehlersimulation zu aktivieren, benötigen Sie eine zusätzliche FS-Lizenz. Die FS-Lizenz wird auf dem Host-PC geprüft. Jede Lizenz kann für ein SCALEXIO-System verwendet werden.
  • Unterschiedliche Lizenzmodelle ermöglichen den Einsatz der Fehlersimulation mit unterschiedlicher Anzahl an I/O-Kanälen, die Fehler simulieren können. Die Fehlersimulation wird in ConfigurationDesk konfiguriert. Daher benötigen Sie eine SCALEXIO-Fehlersimulationslizenz für die Anzahl der I/O-Funktionen, die auf eine in Ihrer Echtzeitanwendung verwendeten FRU gemappt sind. Die FS-Lizenz wird nur für die Ausführung der Simulation benötigt, nicht für die Konfiguration der I/O-Kanäle mit ConfigurationDesk.

FIU-Status nachverfolgen

Die Diagnosefunktionen von Steuergeräten müssen jeden Fehler innerhalb einer bestimmten Zeit erkennen. Um die Tests von Steuergeräte-Diagnosefunktionen zu unterstützen, bietet SCALEXIO die FIU-Statusverfolgung. Dadurch ist es möglich, FIU-Status zu messen und aufzuzeichnen und so die Dauer zwischen einer Änderung des FIU-Status bis zu einem anderen Ereignis wie der Erkennung eines Fehlers zu überwachen.

Fehler auf mehreren Signalen

SCALEXIO unterstützt die gleichzeitige Eingabe von Mehrfachfehlern während der Simulation für Fehlerklassen wie Kabelbruch, Kurzschluss nach Masse oder UBAT bzw. Kurzschluss zwischen Kanälen. Diese Funktion lässt sich für Kanäle ohne Kanaldopplung in ConfigurationDesk aktivieren.

Produktinformationen