For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

MIL-STD-1553-Schnittstelle

Anschluss an MIL-STD-1553-Netzwerke

Mit der MIL-STD-1553-Schnittstelle können Sie ein dSPACE System mit dem MIL-STD-1553-Datenbus verbinden. Dadurch sind Hardware-in-the-Loop (HIL)-Simulation und Rapid Control Prototyping (RCP) möglich, um Regelsysteme, die MIL-STD-1553 verwenden, zu testen und zu entwickeln.

Anwendungsbereiche

Die MIL-STD-1553-Schnittstelle verbindet ein modulares dSPACE Echtzeitsystem mit einem MIL-STD-1553-Netzwerk. Sie kommt bei der Hardware-in-the-Loop (HIL)-Simulation und Rapid Control Prototyping (RCP) zum Einsatz, um Regelsysteme, die MIL-STD-1553 verwenden, zu testen und zu entwickeln. Beispiele dafür sind die HIL-Simulation für Integrationstests von Satelliten-Avionik und Komponentenvalidierung von Steuerflächenaktoren in Flugzeugen und Triebwerksteuerung (FADECs). Die Schnittstelle basiert auf industrieerprobten QPC-1553-Modulen von GE Intelligent Platforms.

Vorteile

Mit der Schnittstelle zu MIL-STD-1553 können Sie Ihr MIL-STD-1553-Netzwerk direkt mit der Echtzeitanwendung auf dem dSPACE Prozessor-Board verbinden. Es unterstützt das DS1006 sowie das DS1007 Processor Board und ist multiprozessorfähig. Jeder Kanal kann unabhängig voneinander als Remote Terminal (RT), Bus Controller (BC) oder Bus Monitor (BM) konfiguriert werden. Als Remote Terminal unterstützt jeder Kanal bis zu 31 Remote Terminals. Im BC-Modus werden Schedule-Listen unterstützt, wobei die Listen dynamisch zur Laufzeit verändert werden können, um die Fehlertests von RTs zu vereinfachen.

Hardware und Software

Die Schnittstelle basiert auf dem DS4504 PMC Carrier Board, das als Träger für ein ETX (Embedded Technology eXtended)-Modul und eine MIL-STD-1553 PCI Mezzanine Card (PMC) dient. Die Daten zwischen dem ETX und dem dSPACE Prozessor-Board werden über den PHS++ (Peripheral High Speed)-Bus und einen 2 MB Dual-Port Memory (DPMEM) ausgetauscht. Eine CF (Compact Flash)-Karte enthält das QNX-Lauftzeitbetriebssystem sowie die ETX-Anwendung. Die I/O-Verbindung zum Simulink-Modell wird mit Hilfe des MIL-STD-1553 Blocksets grafisch konfiguriert. 

Parameter Specification
General
  • Up to 4 RX/TX single-function dual-redundant MIL-STD-1553B Notice II Channels supported
  • Each channel can be configured as BC, RT, or BM
  • Up to 31 RTs supported per RT channel
  • 1 MB of RAM per channel
  • 45-bit message time-tagging
  • User-selectable direct or transformer output coupling
  • Bus voltage user-configurable at a static or variable level during run time
  • Mode code support
BC (bus controller) features
  • BC messaging schedule lists supported
  • Control of major and minor frame content and timing
  • User-configurable No Response timeout
  • User-configurable Late Response timeout
  • User-configurable minor frame period
  • Data and mode code transmit and receive
  • Precise time-stamping of TX and RX data
RT (remote terminal) features
  • Multiple RT simulation (up to 31 RTs) per channel
  • RT31 configurable as a broadcast node
  • 32 transmit and 32 receive subaddresses (SAs) per RT, 32 words of data per SA
  • RT node configuration supports changing status word during run time
  • Blocks for RX/TX of data and mode codes, including broadcast (RT31)
BM (bus monitor) features
  • 45-bit, microsecond resolution time-tagging
  • Using the real-time processor of the DS1006 or DS1007 Processor Board, up to 100 messages can be monitored and captured simultaneously with the Bus Monitoring block
Physical connections
  • Transition cable to MIL-STD-1553 jacks provided
Supported standards
  • PMC Mezzanine Card
  • MIL-STD-1553B Notice II
Host interface
  • One 8- or 16-bit ISA slot (power supply only)
Physical size
  • Full-length ISA board
Ambient temperature
  • 0 ... +70 °C (32 ... 158 °F)
Power supply
  • +5 V ±5%, 7-10 A

 

   

 

Weiterführende Informationen Kontakt zu dSPACE