For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

dSPACE: Unterstützung des FMI-Standards 2.0

Neuste Standard-Version in die dSPACE Werkzeugkette integriert

  • dSPACE Werkzeuge unterstützen FMI
  • Einfache Integration unterschiedlicher Simulationsmodelle
  • Verschiedene Modellierungsansätze in einem Projekt nutzen

Paderborn, 28.07.2014:
Am 25. Juli 2014 hat das Modelica-Association-Projekt Functional Mock-up Interface (FMI) die Veröffentlichung des FMI-Standards 2.0 bekannt gegeben. FMI ist eine offene, herstellerübergreifende Schnittstelle, die eine einfache Integration von Simulationsmodellen aus verschiedenen Modellierungswerkzeugen zu einem Gesamtmodell ermöglicht. Die neuste Version des Standards bietet neue Funktionen, beispielsweise das Ändern von Simulationsparametern auch während der Simulationslaufzeit. dSPACE unterstützt als einer der ersten Anbieter den FMI-Standard 2.0 in seiner Werkzeugkette.
 
Torsten Blochwitz, R&D Manager ITI GmbH und FMI Project Leader: „Ich freue mich sehr, dass wir nach intensiver Entwicklungsarbeit die FMI-2.0-Spezifikation vorstellen können. Ich danke den beteiligten Partnern aus aller Welt für die enge Kooperation. Durch umfangreiche Tests unter realen Bedingungen können wir eine qualitativ hochwertige Spezifikation veröffentlichen. Das ermöglicht eine erhöhte Kompatibilität der FMUs unterschiedlicher Tools und Plattformen von Beginn an. Neue Funktionen, z.B. während der Simulation veränderbare Parameter sowie eine verbesserte Initialisierung, Event-Behandlung und Handhabung in Echtzeitumgebungen wie am Hardware-in-the-Loop-Simulator, erschließen zudem zusätzliche Anwendungsfelder und tragen zu einer einfacheren Verwendung bei.“
 
Prof. Dr.-Ing. Martin Otter, Chairman der Modelica Association und Vize-Direktor des Instituts für Systemdynamik und Regelungstechnik (SR) im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): „Endlich geschafft! Als Mitentwickler von FMI 2.0 bin ich sehr froh, dass jetzt eine stark verbesserte Version des Standards veröffentlicht wurde. Aufgrund der intensiven Mitarbeit von rund zehn FMI-Software-Herstellern kann ein sehr stabiler Austausch von dynamischen Systemen zwischen Tools erwartet werden. Beim DLR Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik werden wir FMI jetzt verstärkt in unseren Forschungsprojekten einsetzen, da FMI 2.0 und dessen Unterstützung wichtiger Software-Hersteller ganz neue Möglichkeiten eröffnet, insbesondere auch im Echtzeitbereich.“
 
FMI in der dSPACE Werkzeugkette
dSPACE unterstützt FMI 2.0 in drei Produkten: der PC-basierten Simulationsplattform VEOS, dem Hardware-in-the-Loop-Simulator SCALEXIO sowie der Datenmanagement-Software SYNECT.
Durch die FMI-Unterstützung erhöht sich für den Anwender die Bandbreite der verwendbaren Modellierungswerkzeuge in Model-in-the-Loop-, Software-in-the-Loop- und Hardware-in-the-Loop-Projekten mit dSPACE VEOS und SCALEXIO. Die dSPACE Werkzeugkette sorgt für eine konsistente Wiederverwendbarkeit der Modellkomponenten und zugehöriger Visualisierungs-, Test- und Experimentierprojekte. Während des gesamten Entwicklungs- und Testprozesses unterstützt SYNECT bei der Verwaltung der entstehenden Daten inklusive der FMUs.
 
Mehr Informationen zur FMI-Unterstützung von dSPACE sowie die Präsentation eines Demoprojektes finden Sie unter www.dspace.com/go/fmi
 
 
Über FMI
Als offener Standard vereinfacht das Functional Mock-up Interface (FMI) den Einsatz der besten Werkzeuge für spezielle Modellierungsaufgaben und die konsistente Wiederverwendung von Modellen. Die Partner des Modelica Association FMI-Projekts entwickeln den FMI-Standard weiter, der ursprünglich ein Ergebnis des 2011 beendeten EU-Projekts MODELISAR ist. Das FMI-Projekt wurde 2012 gestartet und wird von führenden Anbietern und Nutzern von Simulationswerkzeugen durchgeführt.
Mehr Informationen unter www.fmi-standard.org/tools

Kontakt zu dSPACE