For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Wie sieht der Berufsalltag eines Ingenieurs aus? Womit beschäftigt sich ein Informatiker? Und wie läuft eigentlich ein naturwissenschaftlich-technisches Studium an einer Uni ab? – Fragen, die sich insbesondere Oberstufenschüler häufig stellen und die wahrscheinlich am besten von Berufspraktikern selbst beantwortet werden können.

Gemeinsam mit den dSPACE Ingenieuren konnten bereits zahlreiche Schulklassen den unterschiedlichen Themen auf den Grund gehen. In Vorträgen bekommen die Schüler anhand praktischer Beispiele einen Einblick in die verschiedenen Tätigkeitsfelder von Software-Entwicklern, Hardware-Entwicklern und technischen Redakteuren bei dSPACE.

Die Schüler lernen den Aufbau einer Schaltung mit Dämmerungssensor, Mikrocontroller und Autoscheinwerfer kennen und bekommen verschiedene Programme zur Simulation und zum Test von Regelungs- und Steuerungssystemen erklärt. Zudem erfahren sie, wie umfangreich es ist, die entsprechende Benutzeranleitungen in unterschiedlichen Sprachen für weltweite Kunden zu erstellen. 

Was genau verbirgt sich im Auto hinter einem ABS-System (Antiblockiersystem) und ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm)? Anhand von Tafelbildern, Folien und Videos vermitteln erfahrene dSPACE Ingenieure im Physikunterricht nicht nur die theoretischen Grundlagen, sondern verdeutlichen auch mit Hilfe eines dSPACE Demosystems die praktische Funktionsweise. Die Schüler erleben, wie das in der Schule erarbeitete Wissen in der Berufspraxis zur Anwendung kommt. Drehmomente, Antriebs- und Querkräfte sind Begriffe, die greifbar werden.

Aber auch in anderen Fächern wie Informatik heißt es: „Ingenieure in die Schule!“ 

dSPACE unterstützt junge Techniker und Tüftler bei verschiedensten AGs und Projekten. So stehen wir einigen „Lego Mindstorms“-Teams seit Jahren fachlich und durch Bereitstellung von Material zur Seite. Aber auch der natürliche Forscherdrang von Kindern und Jugendlichen sowie gute schulische Leistungen werden im Rahmen der Initiative ProMINT gefördert. 

First Lego League

In dem weltweiten Wettbewerb First Lego League (FLL) konstruieren junge Tüftler von 10-16 Jahren einen Roboter aus Lego und programmieren ihn so, dass er bestimmte Aufgaben zu einem Oberthema erledigt. Doch nicht nur der Bau des Roboters, auch eine Forschungspräsentation und die Teamarbeit sind Kriterien, die von einer Fachjury bewertet werden.
Ziel ist es, komplexe Aufgaben spielerisch und kreativ zu lösen.
Der Roboter-Konstruktionswettbewerb bietet erstklassige Praxiserfahrung für angehende Ingenieure. 

Jugend forscht

Wir unterstützen Schülergruppen bei der Realisierung von Projekten im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“, die sich mit Themengebieten wie Informatik, Elektrotechnik oder Maschinenbau befassen.
Unter den besten Forschungspräsentationen der beiden Bereiche „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ loben wir seit 2011 jährlich beim Regionalwettbewerb in Paderborn den ProMINT-Sonderpreis aus. 

Förderpreis der Wirtschaft

Herausragende Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik ehren und junge Menschen für MINT-Fächer begeistern – das ist das erklärte Ziel des „Förderpreises der Wirtschaft“.

Der Preis wird seit 2007 einmal jährlich im September an die besten Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 und 10 aller Gesamtschulen und Gymnasien im Hochstift Paderborn verliehen. Das Auditorium Maximum der Universität Paderborn bietet für die feierliche Verleihung regelmäßig den passenden Rahmen.

Namhafte Unternehmen aus der Region tragen als privatwirtschaftliche Sponsoren dazu bei, dass über 300 Schülerinnen und Schüler sich über eine Urkunde sowie ein Preisgeld freuen dürfen. 

Dass Technik „Frauensache“ ist, erleben Schülerinnen am Girls’Day bei dSPACE. Hier nutzen Mädchen verschiedener Altersklassen die Chance, unterschiedliche Berufe bei einem innovativen Technologieunternehmen kennenzulernen.

An verschiedenen Stationen im Unternehmen schnuppern die Mädchen in den Berufsalltag von Ingenieuren und Technikern hinein. Zudem erfahren sie, welche Berufe und Studiengänge gefragt sind.

Vor allem aber dürfen die Teilnehmerinnen des Girls’Days bei dSPACE auch selbst aktiv werden und löten zum Beispiel eine Schaltung in Form eines elektronischen Würfels. Viele der Teilnehmerinnen des Girls‘Days bei dSPACE können sich vorstellen, später einen technischen Beruf zu ergreifen.

Du möchtest auch einmal bei dSPACE hineinschnuppern?

Klick einfach auf www.girls-day.de

Seit 2008 kooperiert dSPACE offiziell mit dem Paderborner Pelizaeus-Gymnasium. „Amtlich“ wurde das Ganze durch die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung unter dem Dach der IHK. Im Rahmen der Kooperation sind eine Reihe gemeinsamer Aktionen geplant und bereits realisiert. In Unterrichtsprojekten, Praxisveranstaltungen und Betriebsexkursionen werden die Pelizaeus-Schüler auf die Arbeitswelt vorbereitet und ihr Interesse an innovativen und zukunftsfähigen Berufen geweckt.

Für dSPACE ist es eine gesellschaftliche und regionale Verpflichtung, die Schule in ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag zu unterstützen und technische und wirtschaftliche Themen konkreter und greifbarer für Schüler zu machen.

www.pelizaeus.de

Schülerpraktika sind eine tolle Möglichkeit, einmal ins Berufsleben hineinzuschnuppern.
Kaffeekochen oder Kopieren?! – Nicht bei uns! Bei dSPACE erfährst Du aus erster Hand, was es heißt, als Ingenieur oder Informatiker zu arbeiten. Es besteht die Möglichkeit, sowohl ein Pflichtpraktikum während der Schulzeit als auch ein freiwilliges Praktikum in den Ferien zu absolvieren.

Wir bieten Schülerpraktika mit technischer Ausrichtung in folgenden Fachbereichen:

  •     Software-Entwicklung
  •     Hardware-Entwicklung
  •     Elektrotechnik
  •     IT-Services

Hast Du Lust, MINT-Berufe bei dSPACE kennenzulernen? Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Bitte sende uns Deine Unterlagen etwa 6 Monate vor Praktikumsbeginn per E-Mail oder per Post. Wir benötigen von Dir Anschreiben, Lebenslauf, die Schulzeugnisse der letzten beiden Halbjahre sowie weitere Zeugnisse/Bescheinigungen, sofern vorhanden, zum Beispiel von früheren Praktika.  

Jeden Monat im Jahr 2013 gab es eine neue Aufgabe, die vom Institut für Industriemathematik der Universität Paderborn (IFIM) erarbeitet und ausgewertet wurde.

Wir haben uns sehr über die vielen hochwertigen Lösungen aus ganz OWL gefreut! Den Gewinnern wünschen wir alles Gute und natürlich viel Spaß mit ihrem Gewinn! 


Kontakt für Lehrer

mirkoh@ifim.uni-paderborn.de