For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

HIL-Tests für Bordladegeräte

Testen von Bordladegeräten von Elektrofahrzeugen mit simulierten Ladestationen

In diesem Anwendungsfall werden die Versorgungseinrichtungen für Elektrofahrzeuge simuliert, um Bordladegeräte von Elektrofahrzeugen und deren Verhalten beim Anschluss an verschiedene simulierte Ladestationen zu testen.

Es gibt eine große Anzahl von Herstellern für Elektrofahrzeuge sowie deren Versorgungsgeräte (EVSE). Gleichzeitig weichen die Ladeinfrastrukturen je nach Region deutlich voneinander ab. Um diese Vielfalt zu beherrschen, ist die Kommunikation zwischen dem Elektrofahrzeug und den Versorgungsgeräten in mehreren Standards wie CHAdeMO, ISO 15118 und GB/T festgelegt, die beim Testen von Bordladegeräten für Elektrofahrzeuge alle berücksichtigt werden müssen. Zum Testen von Ladetechnologien wird das DS5366 Smart Charging Interface von dSPACE über CAN FD mit einem HIL-Simulator verbunden. Im beschriebenen Anwendungsfall wird ein maßgeschneidertes SCALEXIO Rack System eingesetzt. Dieses ist ausgestattet mit einer SCALEXIO LabBox, einem DS6001 Processor Board, einem DS6101 Multi-I/O Board und einem DS6341 CAN Board sowie Leistungselektronik und Sicherheitskomponenten, die typischerweise in einer Ladestation installiert sind. Das DS5366 Smart Charging Interface simuliert die Kommunikationssteuerung der Versorgungseinrichtungen nach ISO/IEC 15118-1, -2, -3, DIN SPEC 70121, SAE J1772 und IEC 61851-1. Mit Hilfe von Simulink®-Modellen können Sie verschiedene Ladestationen und deren Verhalten simulieren, einschließlich Timing und Nachrichtenmanipulation. Die eigentliche Kommunikation zwischen dem Elektrofahrzeug und der simulierten Ladestation erfolgt über den Control Pilot (CP).

Anwendungsbereiche

  • Testen von realen Elektrofahrzeugen und Bordladegeräten sowie deren Verhalten beim Anschluss an verschiedene simulierte Ladestationen
  • Testen unterschiedlicher Steuergeräte und Leistungselektronikkomponenten, die am Ladevorgang beteiligt sind

Vorteile

  • Simulation von Kommunikationssteuerungen der Versorgungseinrichtungen gemäß ISO 15118 und DIN SPEC 70121
  • Unterstützung von AC- und DC-Ladevorgängen
  • Simulation des Verhaltens von Ladestationen mit Hilfe von Simulink-Modellen
  • Logging von Protokoll- und Statusinformationen mit USB-Log und Ethernet-Rohdaten