For a better experience on dSPACE.com, enable JavaScript in your browser. Thank you!

Test virtueller Steuergeräte

Funktionsentwickler können mit virtuellen Steuergeräten (V-ECUs) ihre Steuergeräte-Software einschließlich der Kommunikation zwischen den Steuergeräten testen, bevor Hardware-Prototypen zur Verfügung stehen. Als Simulationsplattform kommt dabei dSPACE VEOS zum Einsatz. Da diese auf einem PC ausgeführt wird, kann jeder Entwickler damit arbeiten.

Mit dem Bus Manager bietet dSPACE ein vielseitiges Werkzeug, mit dem Sie Ihre Buskommunikation konfigurieren und nach VEOS übertragen können. Dabei können Sie alle für den Entwicklungsprozess notwendigen Einstellungen und Konfigurationen mit nur einem einzigen Werkzeug vornehmen. Die finale Konfiguration lässt sich als Bus Simulation Container (BSC) exportieren und nach VEOS übertragen. In diesem Format ist Ihre ursprüngliche Buskonfiguration für alle nachfolgenden Simulationsszenarien wiederverwendbar.

Die durchgängige Werkzeugkette von dSPACE bringt für Ihren gesamten Entwicklungsprozess klare Vorteile mit sich: Wenn Sie den Bus Manager sowohl für den Test virtueller Steuergeräte als auch für die HIL-Simulation einsetzen, lassen sich mögliche Fehlerquellen eliminieren sowie Einarbeitungszeiten erheblich reduzieren. Dank VEOS können Sie Ihre Bussimulationen auf einem Rechner schneller und kostengünstiger ausführen und so den Entwicklungsprozess noch effizienter gestalten. Durch die Tests virtueller Steuergeräte erreichen Sie bereits frühzeitig eine hohe Software-Qualität, noch bevor die nachfolgenden HIL-Tests starten. Zudem haben Sie dieselben Möglichkeiten wie mit realen Steuergeräten – Sie können Restbussimulationen durchführen und mit dSPACE ControlDesk Variablen zur Laufzeit überwachen, aufzeichnen und verändern.

Unterstützte Bus- und Netzwerkprotokolle

Für den Test virtueller Steuergeräte unterstützen die dSPACE Produkte folgende Kommunikationsprotokolle:

  • CAN
  • LIN