Neue Hoffnung für Herzpatienten

Auteur(s):
Robert Benkowski (MicroMed Technology, Inc.), 
Gino Morello (MicroMed Technology, Inc.), 
Heinrich Schima (AKH Hospital), 
Michael Vollkron (AKH Hospital), 
Société cliente: AKH Hospital, Vienna, Autriche
MicroMed Technology, Inc., Houston, TX, USA
Publié: dSPACE NEWS 2004/1, Feb 2004

Wegen des Mangels an Spenderherzen überleben viele Herzpatienten die lange Wartezeit auf eine Herztransplantation nicht. Und selbst wenn ein Spenderherz rechtzeitig zur Verfügung steht, bedeutet dies nicht automatisch die Rettung für den Patienten. Denn oft ist sein Organismus bereits derart geschädigt, dass ein Spenderherz die Aufgaben nicht übernehmen kann. Ein Ausweg könnten künstliche Pumpen zur Herzunterstützung sein. In Zusammenarbeit mit der amerikanischen Firma MicroMed Technology, Inc. hat das Allgemeine Krankenhaus in Wien einen Regler entwickelt, der die Pumpleistung der DeBakey VAD® Blutpumpe an den Blutbedarf des Patienten anpasst. Für Labortests und die erste klinische Studie wurde dSPACE Prototyper erfolgreich eingesetzt.

Téléchargement (PDF, Allemand, 259 KB)
Ce document est également disponible en version
Anglais (PDF, 234 KB): Téléchargement