SystemDesk®

Modellieren von Systemarchitekturen und Generieren virtueller Steuergeräte
  • Steuergeräte-Software und Systementwicklung für AUTOSAR R3 und R4
  • Austausch und Integration von Software-Beschreibungen zur Verbesserung der OEM/Zulieferer-Prozesse
  • Komfortable Anbindung an TargetLink® für die Entwicklung von Software-Komponenten
  • Skripting- und Automatisierungsfunktionen

Neu: SystemDesk 4.1

AUTOSAR-Modellierung
  • Vollständige Unterstützung von AUTOSAR R4.0 und R4.1
  • Komfortables Modellieren von Software und Systemarchitekturen gemäß AUTOSAR R4
  • Erweiterte Bearbeitungsoptionen und neue integrierte Konsistenzprüfungen für die Modellierung von Software-Architekturen
  • Ansicht AUTOSAR Package: Kombinierter Projekt- und Paketmanager
  • Einzelansicht auf Systembeschreibungen
  • Neue Dialoge für die komfortable Modellierung von Systemelementen und Zuweisungen
  • Spezielle Dialoge für die Modellierung von Elementen auf Software-Komponentenebene
  • Generische Modellierung aller Elemente gemäß der AUTOSAR-Schema-Struktur
 
AUTOSAR-Unterstützung
  • Maßgeschneiderte Import- und Exportalternativen mit vielen Konfigurationsoptionen
  • Unterstützung herkömmlicher Anwendungsfälle mit TargetLink und BSW-Konfigurationswerkzeugen
 

Prozessunterstützung

  • Mehrere Absicherungsabläufe, z.B. in Dialogen
  • Spezielle Absicherungsregeln für den Datenaustausch mit TargetLink und EB tresos® Studio
  • Vollständige Tool-Automatisierung

Anwendungsbereich

SystemDesk ist ein Software-Architekturwerkzeug zur Unterstützung der modellbasierten Entwicklung von Steuergeräte-Software und verteilten automotiven Elektrik-/Elektroniksystemen sowie Subsystemen: Zur leichten Software-Absicherung können Sie AUTOSAR-basierte Systemarchitekturen modellieren und virtuelle Steuergeräte generieren.
Mit SystemDesk lassen sich effizient qualitativ hochwertige AUTOSAR-Beschreibungsdateien erstellen, die u.a. den reibungslosen Datenaustausch zwischen OEMs und ihren Zulieferern garantieren. Zudem ist es mit SystemDesk möglich, AUTOSAR-Software für Simulations- und Testsszenarien schon früh im Entwicklungsprozess vorzubereiten.

Vorteile

  • Import und Export von AUTOSAR-Dateien, zum Beispiel von AUTOSAR-Systemauszügen mit exakt zugewiesenen AUTOSAR-Elementen
  • Regelbasierte Absicherung der Systemarchitektur gemäß den Einschränkungen des AUTOSAR-Standards
  • Offene API für die Automatisierung wiederkehrender Aufgaben oder die Fernsteuerung von Drittanbieterwerkzeugen
  • Grafische Darstellung des Systems und der Editoren für das Datenmapping, z.B. Zuweisen von Software-Komponenten (SWC) zum Steuergerät oder von Datenelementen zu Systemsignalen

Integration in den Entwicklungsprozess

SystemDesk ist eng mit dem dSPACE Produktportfolio verzahnt, um die Entwicklung von Steuergeräte-Software bestmöglich zu unterstützen. Modelle, Funktionen und von dSPACE TargetLink generierter Seriencode kann für Software-Komponenten und Architekturen, die in SystemDesk entworfen wurden, integriert werden.
 
Mit SystemDesk können Sie zudem virtuelle Steuergeräte (V-ECUs) generieren, die dieselben Software-Komponenten enthalten wie das finale Steuergerät. Durch den Einsatz von V-ECUs lassen sich PC-basierte Simulationen mit dSPACE VEOS® für die virtuelle Absicherung durchführen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, mit den Hardware-in-the-Loop (HIL)-Tests und dSPACE SCALEXIO® zu starten, bevor alle Prototypen der Steuergeräte-Hardware zur Verfügung stehen.