Real-Time Interface (RTI)

Implementierungssoftware zur Ausführung von Modellen auf dSPACE-Hardware

  • Automatische Implementierung von MATLAB®/Simulink®/Stateflow®-Modellen auf dSPACE-Hardware
  • Automatische Code-Generierung
  • Grafische I/O-Konfiguration mit umfangreichen Simulink-Blockbibliotheken
  • Unterstützung für Modellreferenzierung1)

Anwendungsbereiche
Egal ob Rapid Control Prototyping oder Hardware-in-the-Loop-Simulation: Real-Time Interface (RTI) ist die Verbindung zwischen der dSPACE-Hardware und der Entwicklungssoftware MATLAB/Simulink/Stateflow von The MathWorks.

Vorteile
Mit RTI können Sie sich ganz auf den tatsächlichen Entwurfsprozess konzentrieren und Entwurfsiterationen schneller durchführen. RTI erweitert Simulink® Coder™ (vormals Real-Time Workshop® und Stateflow® Coder™) und ermöglicht eine durchgängige, automatische Implementierung Ihrer Simulink- und Stateflow-Modelle auf der Echtzeit-Hardware. Die Implementierungszeit wird deutlich reduziert. Die Hardware-Konfiguration für die Echtzeitanwendung ist geführt durch automatische Konsistenzprüfungen, um Parametrierungsfehler zu verhindern. Für maximale Flexibilität unterstützt jede RTI-Version mehrere MATLAB-Releases (siehe Compatibility). Modelle der letzten MATLAB- und RTI-Versionen werden automatisch migriert, wenn neuere Versionen von RTI verwendet werden.

Arbeiten mit RTI
Um Ihr Modell mit einer dSPACE-I/O-Karte zu verbinden, müssen Sie einfach nur das I/O-Modul per Drag&Drop aus der RTI-Blockbibliothek mit den Simulink-Blöcken verbinden. Alle Einstellungen, zum Beispiel die Parametrierung, stehen durch einen Klick auf die entsprechenden Blöcke zur Verfügung. Real-Time Workshop generiert den Modell-Code, während RTI Blöcke bereitstellt, die die I/O-Funktionalitäten der dSPACE-Systeme in Ihren Simulink-Modellen implementieren. Ihr Echtzeitmodell wird automatisch auf Ihrer Echtzeit-Hardware kompiliert, heruntergeladen und gestartet, ohne dass Sie auch nur eine einzige Code-Zeile schreiben müssen. RTI führt Sie durch die Konfiguration. RTI bietet Konsistenzprüfungen, so dass sich Fehler vermeiden lassen.

Umfangreiche Funktionalitäten
RTI kann mit allen zeitkontinuierlichen, zeitdiskreten, hybriden und Multirate-Systemen umgehen. Je nach I/O-Hardware können unterschiedliche Kanäle derselben I/O-Karte mit unterschiedlichen Abtastraten und sogar in unterschiedlichen Subsystemen verwendet werden. RTI unterstützt asynchrone Ereignisse und ermöglicht die Festlegung von Task-Prioritäten und Task-Überlaufstrategien für die Ausführung von Interrupt-gesteuerten Subsystemen. Zudem unterstützt RTI zeitgesteuerte Tasks und Timetables, mit denen Sie Tasks und Task-Gruppen mit variablen oder vordefinierten Verzögerungstabellen in Beziehung zu einem verbundenen Trigger-Ereignis implementieren können. Dadurch wird das Task-Handling in Ihren Modellen sehr flexibel.


1) Weitere Informationen zu Leistungsmerkmalen und auch zu Einschränkungen erhalten Sie von dSPACE.

Real-Time Interface-Demo-Video (Englisch, Flash)