Interface Solution for AFDX®

Schnittstelle zum AFDX-Avionikdatenbus

  • Verbindet modulare Echtzeitsysteme von dSPACE mit einem AFDX-Netzwerk
  • Für Hardware-in-the-Loop-Simulation und Rapid Control Prototyping
  • Unterstützt alle wichtigen Avionik-Netzwerkprotokolle
  • Real-Time Interface Blockset basierend auf Simulink-S-Funktionen

Anwendungsbereiche
Die AFDX-Schnittstelle (AFDX® ist ein eingetragenes Warenzeichen von AIRBUS) verbindet modulare Echtzeitsysteme von dSPACE mit einem AFDX-Netzwerk. Die Anwendungsbereiche sind Hardware-in-the-Loop-Simulation und Rapid Control Prototyping in Avionikprojekten, die zunehmend für die Entwicklung und den Test von Flugzeugen eingesetzt werden. Das DS4504 PMC Carrier Board verfügt über ein AIM AMC-FDX-2 PCM-Modul. Diese Lösung übernimmt die Rolle eines AFDX-Endsystems und verbindet das modulare dSPACE-System mit einem AFDX-Netzwerk.

Vorteile
Mit der AFDX-Lösung sind Sie in der Lage, Ihr AFDX-Netzwerk direkt mit der Echtzeitanwendung auf der dSPACE-Prozessorkarte zu verbinden. Es unterstützt das DS1005 PPC Board sowie das DS1006 Processor Board und ist multiprozessorfähig. Für IRIG (Inter-Range Instrumentation Group)-Zeitmarken und gesendete Botschaften lässt sich entweder eine exakte Startzeit definieren oder es steht die eingebettete Taktzeit aus dem ETX des DS4504 zur Verfügung.

Hardware und Software
Die AFDX-Lösung von dSPACE basiert auf dem DS4504 PMC Carrier Board, das als Trägerkarte für ein ETX (Embedded Technology eXtended) und eine PCI Mezzanine Card (PMC) dient. Die Daten zwischen dem ETX und der dSPACE-Prozessorkarte werden über den PHS++ (Peripheral High Speed)-Bus und einen 2-MByte Dual-Port Memory (DPMEM) ausgetauscht. Eine CF (Compact Flash)-Karte enthält das QNX-Lauftzeitbetriebssystem sowie die ETX-Anwendung. Die I/O-Verbindung zum Simulink®-Modell wird mit Hilfe des DS4504 AFDX Basic Blocksets grafisch auf der Basis von S-Funktionen konfiguriert.